Kontakt Impressum Datenschutz    -   Mittwoch, der 02.12.2020

Unsere Veranstaltungen:

Alpecin OWL-Nachwuchs-Cup auf dem Parkplatz des PORTA-Möbelhauses Gütersloh

Gütersloh (man). „Wir sind sehr zufrieden und von der Teilnehmerzahl positiv überrascht. Die Urkundenschreiber kamen richtig ins rotieren und hatten alle Hände voll zu tun“, freute sich Richard Riepe, Stellvertretender Vorsitzender des RSV Gütersloh, nach dem zweiten Lauf des sieben Rennen umfassenden 8. Alpecin OWL-Nachwuchs-Cup auf dem Gütersloher Porta-Parkplatz über die vielen Teilnehmer. „Wir hätten vielleicht die Rennen der U15 und U17 trennen sollen, weil wir mit jeweils 15 Teilnehmer je Altersklasse gut gefüllte Starterfelder hatten“, überlegte der Gütersloher im nachhinein.

Bei zum Teil sonnigem, aber kühlen und windigen Winterwetter reiste auch Teilnehmer aus Steinfurt, Münster und Unna an. Nicht ganz so gut besetzt war das einstündige Trainingsrennen der Junioren U19, Elite- und Masterklasse. „Da merkt man einfach, dass immer mehr Radrennfahrer immer früher nach Spanien ins Trainingslager fliegen“, erklärte Riepe.

Aus heimischer Sicht zeigte der Nachwuchs des RSV Gütersloh starke Leistungen. Der Gütersloher NRW-Auswahlfahrer Henri Appelbaum setzte sich mit einer Startattacke sofort von der Konkurrenz ab und gewann fast mit Rundenvorsprung im Alleingang das Rennen der Jugendklasse U17. „An Henri werden wir in dieser Saison noch richtig Spaß haben“, war Riepe von der starken Fahrweise des Gütersloher beeindruckt. Vereinskollege Pascal Nicinski huschte mit der Verfolgergruppe ins Ziel und der Harsewinkeler Nick Kottmeyer sprintete mit einem beherzten Finale auf den dritten Platz der Schülerklasse U13. „Das war ein phänomenaler Endspurt“, war Riepe beeindruckt. In der jüngsten Klasse der U11 sprintete Tjark Fölling (RSV Gütersloh) zum Sieg. Zahlenmäßig gut besetzt war auch die Anfängerklasse, in der zahlreiche heimische Sportler einen guten Eindruck hinterliesen.

Das einstündige Trainingsrennen der Juniorenklasse U19, Elite und Master gewann der frühere Profi Marcel Furmaniak. Der Elitefahrer des RSV Gütersloh testete die Konkurrenz mit einer Startattacke an und fuhr die ersten zehn Runden mit einem beeindruckende Solo vor dem Feld her. Sieben Runden vor Schluss sprengte Furmaniak mit einer Attacke das Hauptfeld und sicherte sich aus einer vierköpfigen Gruppe den Sieg. Zweiter wurde der Vorjahressieger Alexander Hötte (RC Endspurt Herford), der knapp vor dem RSV-Nachwuchstrainer Andreas Jung über den Zielstrich sprintete. Yannick Winkelmann hatte etwas Pech: "Als ich kurz vor Schluß zur Spitzengruppe mit Andy und Marcel hinspringen wollte, rutschte mir das Vorderrad in der Spitzkehre etwas weg und ich kam zu Fall. Da habe ich die Kurve wohl etwas zu optimistisch angesteuert, bin aber froh, dass nicht mehr passiert ist.

 

Ab Sonntag, 1. März 2020 wird der RSV auf dem großen Parkplatz des Möbelhauses an der Friedrich-Ebert-Straße Trainingsrennen für Lizenz-Radrennfahrer und Anfänger (bis einschließlich 15 Jahre) ab 11.00 Uhr anbieten.

Das Training wird bereits ab 10.00 Uhr möglich sein. Details dazu sind auf der Homepage des Radsportbezirks OWL zu finden: https://www.radsportbezirk-owl.de

 

2015

 

Gütersloh (man). Nach dem zweiten Lauf zum fünf Trainings-Rennen und zwei Straßenrennen umfassenden „2. Alpecin OWL-Nachwuchs-Cup“ auf dem Porta-Parkplatz in Gütersloh war die Stimmung beim RSV Gütersloh nahezu euphorisch. „Die Fahrer aus Ostwestfalen-Lippe, die im Radsport aktiv sind, sind gekommen und haben teilgenommen“, freute sich RSV-Geschäftsführer Hans-Jörg Eggert über die gute Resonanz. „Wir haben derzeit in Ostwestfalen-Lippe einen tollen Leistungsbereich im Nachwuchs, aber keine Masse. Die deutlich gestiegene Resonanz gegenüber dem Vorjahr zeigt aber, dass die Maßnahmen greifen und wir auf einem guten Weg sind in OWL“, erklärte Eggert zufrieden. Bei sonnigem und frühlingshaften Wetter fanden über 60 Rennfahrer aus Ostwestfalen-Lippe und Westfalen-Nord den Weg nach Gütersloh. Auch die startberechtigten Rennfahrer des RSV Gütersloh nahmen fast geschlossen teil. Eine Woche vor dem offiziellen Saisonstart der Straßensaison mit dem Radrennen in Herford zeigten die Teilnehmer bei der als Trainingsrennen ausgeschriebenen Veranstaltung ansprechende Leistungen. Dass der RSV Gütersloh auf der eckigen, aber gut zufahrenden 1 km-Runde auf dem Porta-Parkplatz auch noch drei Siege und einen zweiten Platz in den Nachwuchsklassen einfahren konnte, freute Hans-Jörg Eggert vom ausrichtenden RSV Gütersloh um so mehr.

 

Für den aus RSV-Sicht gelungenen Auftakt sorgten am Sonntag die Jüngsten. In der Schülerklasse U13 feierte der ausrichtende RSV Gütersloh durch Maja Dirkorte und Lucas Riepe zwei Siege. In der Altersklasse Jugend U17 konnten Johannes Hodapp und Melvin Trundle das bisher gute Abschneiden der Gütersloher mit ihrem Doppelsieg noch steigern. Zusammen mit Michel Gießelmann hatten sich die beiden NRW-Auswahlfahrer des RSV Gütersloh frühzeitig aus dem Feld gelöst und einen beachtlichen Vorsprung auf ihre Verfolger herausgefahren, bei denen Leandro D´Ecclesiis mit dem fünften Platz das gute Abschneiden komplettierte. Für Johannes Hodapp war es bereits der zweite Sieg im „2. Alpecin OWL-Nachwuchs-Cup“. Das Auftaktrennen vor Wochenfrist in Brackwede hatte der Stukenbrocker bei Dauerregen ebenfalls gewonnen. Zuschauen musste dagegen David Westhoff-Wittwer. Der Deutsche Vizemeister der U15 und aktuelle Nationalkaderfahrer verzichtete wegen Halsbeschwerden auf einen Start.

 

Im Hauptrennen der Elite-C-Klasse, Senioren und Junioren gingen die RSVer dagegen leer aus. Dabei erwischten die beiden Gütersloher Stefan Harthun und Marvin Luhmann die richtige Ausreißergruppe, als sie sich mit dem Ex-RSVer und früheren Deutschen Meister Markus Voss (RSV Unna) absetzten. Als der frühere Bundesligafahrer von OIympia Dortmund das Tempo aber erhöhte, machte sich bei Harthun der Kräfteverschleiß aufgrund eines Infektes unter der Woche und bei Luhmann die lange Aufholjagd bemerkbar. Beide mussten abreißen lassen und fielen ins Hauptfeld zurück. Als sich dann noch der Steinhagener Ex-Profi Elmar Hantzsch (Schwalbe Trier) und Oliver Nolte lösten, sprangen die RSVer nicht mit. „Die jungen Burschen müssen noch viel Lernen, aber besser sie machen die Fehler in einem Trainingsrennen als nächste Woche in Herford im richtigen Rennen“, erklärte RSV-Geschäftsführer Hans-Jörg Eggert und stärkte Jugendtrainer Stefan Wittwer den Rücken, der nach dem Rennen klare Worte fand. Insgesamt fiel das Fazit angesichts der guten Frühform der RSVer von Wittwer und Eggert aber positiv aus.

 

2014

 

Liebe Sportfreunde,

wir als Vorstand des Radsportbezirkes Ostwestfalen-Lippe freuen uns, dass wir in diesem Jahr erstmals neben den traditionellen Radrennen in OWL eine Rennserie von Trainingsrennen speziell für unseren Nachwuchs anbieten können.
Dazu haben sich Bezirksvereine gefunden, die im Zeitraum vom 02. März bis zum 26. April 2014 insgesamt sechs zusätzliche Rennsport-Veranstaltungen anbieten.

Die weiteren Informationen findet ihr auf unserer Homepage im Bereich Straße / Cross unter:
OWL-Rennsport-Nachwuchs-CUP Frühjahr 2014

Ich möchte darauf hinweisen, dass diese Rennen insbesondere auch für die Nachwuchsfahrer gedacht sind, die noch nicht solange dabei sind und sich einmal im Renntempo mit anderen jungen Sportlern versuchen wollen. Weiterhin bieten wir im Rahmen der Veranstaltungen auch jeweils ein Hobbyrennen für Kinder unter 17 Jahren ohne Rennlizenzen an, für all die, die einen ersten Schritt in Richtung Radrennen wagen wollen.

Ich bedanke mich bei unseren ausrichtenden Rennsportvereinen, wünsche allen Veranstaltern gutes Wetter und den Teilnehmern viel Erfolg!

Bernd Potthoff (Bezirksvorsitzender)