Kontakt Impressum Datenschutz    -   Freitag, der 27.04.2018

Unsere Veranstaltungen:


04.01.2018

Erfolgreicher Abschluss im Deutschland-Cup

Gütersloh (man). Die Radrennfahrer des RSV Gütersloh haben im Deutschland-Cup der Querfeldeinfahrer einen erfolgreichen Abschluss gefeiert. Bei der Doppelveranstaltung n Vechta und beim Silvester-Cross in Herford glänzte Nationalkader-Athlet David Westhoff-Wittwer in der Juniorenklasse U19 mit einem Sieg und einem zweiten Platz. Damit verbesserte sich der 17-jährige Deutsche Junioren-Vize-Meister hinter Tom Lindner (SV Remse Radsport) und Leon Eduard Brescher (RSC Linden) auf den dritten Platz der Gesamtwertung. „Mit vier Siegen und drei zweiten Plätzen ist David einen starken Deutschland-Cup gefahren und hätte er das von den Punkten höher dotierte Abschluss-Rennen in Herford und nicht in Vechta gewonnen, wäre er sogar Zweiter geworden. So trennten ihn drei Punkte vom Zweitplatzierten Leon Brescher“, wusste Vater und RSV-Nachwuchstrainer Stefan Wittwer von einer ganz knappen Entscheidung zu berichten.

„Nach den beiden verpassten Weltcup-Rennen wegen des Sturzes in Belgien und der Erkältung über Weihnachten war David unsicher, ob es überhaupt wieder läuft, zumal die Nase immer noch nicht ganz frei war“, berichtete Stefan Wittwer von einer gewissen Verunsicherung vor den beiden Rennen bei seinem Sohn. In Vechta klappte der Start dann aber doch perfekt. Von Beginn an setzte sich der 17-jährige Stukenbrocker in der vierköpfigen Spitzengruppe fest und bestimmte das Tempo. In der zweiten Runde folgte dann aber der Einbruch und der Nationalkaderathlet wurde auf dem kraftraubenden, weil tiefen und matschigen Kurs am Reiterwaldstadion bis auf Platz neun durchgereicht. „David sah richtig schlecht aus und hatte auch an den Anstiegen überhaupt keine Kraft“, erklärte Vater und Trainer Stefan Wittwer. Zur Rennhälfte fand Westhoff-Wittwer aber wieder seinen Rhythmus und auch die Kraft war wieder da. Mit einer furiosen Aufholjagd sammelte das Nachwuchs-Talent des RSV Gütersloh einen Fahrer nach dem anderen ein und fuhr als Dritter in die letzte Runde. Mit einer schnellen Final-Runde sammelte Westhoff-Wittwer auch noch die beiden Führenden Tom Lindner und Leon Eduard Brescher ein und gewann mit 30 Sekunden vor Brescher. „Das war eine Hammer-Rundenzeit in der Schlussrunde und ein wahnsinnig spannendes Rennen“, erklärte Stefan Wittwer nach dem Rennen. Weniger spannend verlief das Abschluss-Rennen des Deutschland-Cups am Silvestertag in Herford. Vom Start weg setzten sich Westhoff-Wittwer, Tom Lindner und Leon Brescher von der Konkurrenz ab. Zur Rennhälfte fiel Brescher ab und an der Spitze entwickelte sich der erwartete Zweikampf zwischen David Westhoff-Wittwer und seinem Dauer-Rivalen Tom Lindner. Im Finale hatte Lindner ein paar Körner mehr zuzusetzen und gewann mit knappen Vorsprung vor Westhoff-Wittwer und Brescher. „Die drei waren die ganze Saison über die dominierenden Fahrer der Juniorenklasse“, so Stefan Wittwer. Als Achter sammelte Matteo Oberteicher ebenfalls wichtige Punkte für die Gesamtwertung.

In der Seniorenklasse 3 war zwei Wochen vor den Deutschen Meisterschaften in Bensheim die komplette nationale Spitze vertreten. Mit Rang acht feierte Stefan Wttwer trotz einer aufziehenden Erkältung ein gutes Ergebnis und festigte seinen zehnten Platz in der Gesamtwertung. „Auf den Silvestercross habe ich dann aber verzichtet um mir nicht bei dem Dauerregen einen schwere Erkältung einzufangen“, erklärte Wittwer seinen Startverzicht in Herford. Dort startete dann aber Kai Engels. Der Steinhagener fuhr in dem erlesenen Starterfeld auf den 14. Rang und war anschließend zufrieden. „Das war nicht mein Kurs, dafür war das Ergebnis ganz gut“, erklärte Engels, der am liebsten enge, technisch anspruchsvolle Kurse fährt.

In der Schülerklasse U15 trafen Lukas und Tom van der Valk auf starke Konkurrenz. In Vechta fuhren die erfolgsverwöhnten Zwillinge auf die Plätze 15 und 17 und in Herford auf die Ränge 14 und 20.