Kontakt Impressum Datenschutz    -   Montag, der 08.08.2022

Unsere Veranstaltungen:


08.07.2014

16.06.2014 Westhoff-Wittwer 8. bei Bahn-DM, D`Ecclesiis 17.

Gütersloh (man). Die Analyse von RSV-Trainer Stefan Wittwer fiel nach den Deutschen Omniums-Meisterschaften in Köln, eine Kombinationswertung aus den fünf Disziplinen 100 m-Sprint fliegend, Punktefahren, Ausscheidungsfahren, Scratch und 500 m-Sprint, der Nachwuchsklassen durchweg zufrieden stellend aus. „Wir haben es geschafft zwei Fahrer unter die 24 besten Deutschen U15-Fahrer zu bringen, die überhaupt an der Deutschen Meisterschaft teilnehmen durften. Das ist erst einmal gut und ein Erfolg. Mit dem achten Platz von David Westhoff-Wittwer und dem 17. Platz von Leandro D´Ecclesiis bin ich sehr zufrieden“, erklärte Wittwer. Zufrieden konnte Wittwer auch sein, weil David Westhoff-Wittwer als Achter der mit Abstand beste NRW-Fahrer war und eindrucksvoll bestätigte, dass seine Vize-Meisterschaft auf der Bahn keine Eintagsfliege war. Dominiert wurden die Titelkämpfe in Köln von den Vereinen aus Süddeutschland und den neuen Bundesländern. Es gewann Bastian Frick (RSV Irschenberg) vorNils Weispfennig (RSV Edelweiss Oberhausen), Calvin Dick (Spandauer RV) und den beiden Erfurtern Max Gehrmann und Marius Hannack.

„Gegen die ersten drei hatte David als Straßenspezialist keine Chance. Sowohl Bastian Frick, Nils Weispfenning und Calvin Dick haben die Bahn quasi vor der Haustür und haben entsprechend oft auf der Bahn trainiert. Insbesondere in den beiden Sprint-Disziplinen von 100 m und 500 m waren die deshalb überlegen und spritziger im Antritt, da war für David nach Platz 14 und 13 keine Chance mehr auf eine Treppchenplatzierung“, so Wittwer, zumal der Deutsche Meister durch Addition der Platzierungen in den Einzel-Disziplinen ermittelt wurde. Im Ausscheidungsfahren und Punktefahren konnte David Westhoff-Wittwer dagegen seine Tempohärte von der Straße ausspielen und fuhr zweimal auf den dritten Platz. Im Scratch verwies der 13-jährige Stukenbrocker als Dritter den Deutschen Meister Bastian Frick (RSV Irschenberg) sogar auf den vierten Platz. Auch Platz sieben im Punktefahren zeigte, dass das RSV-Talent nicht weit von der Deutschen Nachwuchs-Spitze im Bahnradsport entfernt ist. Allein in den beiden Sprint-Disziplinen ist der Abstand zu groß, wenngleich der Leistungsunterschied nur in zehntel Sekunden zu messen ist. „David sprintet die 100m fliegend in 6,2 Sekunden und der Deutsche Meister in knapp unter sechs Sekunden“, erklärte Vater und RSV-Trainer Stefan Wittwer. Doch trotz des geringen Abstandes trennten die beiden 13 Plätze. „Das zeigt, wie dicht die Spitze im U15-Bereich zusammen gerückt ist“, erklärte Stefan Wittwer.

Für Leandro D´Ecclesiis kam die Deutsche Omniums-Meisterschaft etwas überraschend. Erst am Freitag Abend wurde der 13-jährige Nachwuchsfahrer des RSV Gütersloh vom Landestrainer Markus Schellenberger nachnominiert und hatte keine Chance mehr sich ordentlich vorzubereiten. Dennoch schlug sich der Stukenbrocker achtbar und erzielte die Plätze 14 im Punktefahren, Rang 15 im Scratch sowie den 18. Platz über 500m stehend sowie die Plätze 17 im 100m-Sprint und Ausscheidungsfahren.