Kontakt Impressum Datenschutz    -   Mittwoch, der 17.08.2022

Unsere Veranstaltungen:


04.12.2013

Roman Nowak hatte Sieg dicht vor Augen.

Gütersloh (man). Mit dem zweiten Platz hätte Roman Nowak eigentlich zufrieden sein können, doch bei den Offenen Kriteriumsmeisterschaften des Bezirks Osnabrück in Sutthausen hatte der Rennfahrer des RSV Gütersloh den Sieg dicht vor Augen. „Ich hatte mich auf die Schlusswertung konzentriert und hätte nur vor Julian Hellmann ankommen müssen. Das war drin, denn im direkten Vergleich war ich der schnellere Sprinter“, war sich Nowak sicher. Ein Rennabbruch wenige Runden vor Schluss aufgrund eines schweren Unfalls sorgte dann jedoch für eine Wende und Nowak musste sich mit der Vize-Meisterschaft hinter Aljoscha Gonschor aber vor Julian Hellmann zufrieden geben. Einen starken Eindruck hinterließen derweil auch Moritz Kaase und Marius Dotzauer bei zwei Rennen in der Nähe von Antwerpen in Belgien. Mit dem zehnten Platz erzielte Moritz Kaase das herausragende Ergebnis am zweiten Tag.

Am ersten Tag setzte Marius Dotzauer bei typisch belgischem Wetter mit Nässe, kühlen Temperaturen und viel Dreck auf der Straße die Akzente. In einer fünfköpfigen Spitzengruppe bestimmte der Rennfahrer des Gütersloher „Volvo Markötter-Teams“ 50 km lang das Renngeschehen mit. Auf den letzten der 24 von insgesamt 110 km waren sich die Führenden aber nicht mehr einig und das Feld konnte noch einmal aufschließen. Auf den letzten Kilometern „zerlegte“ sich das Peloton bei hohem Tempo und das Fahrerfeld fiel in drei Gruppen. In der zweiten Gruppe sprintete Marius Dotzauer auf den 21. und Moritz Kaase aus der dritten Gruppe auf den 32 Platz. Vor dem zweiten Rennen in Belgien galt es erst einmal für das RSV-Duo den Sand und den Dreck von den Rädern zu bekommen. Der Aufwand sollte sich auszahlen. Bei sonnigem Wetter wurde vom Start weg ein hohes Tempo gefahren. Die zahlreichen langgezogenen Brücken und der kräftige Wind sorgten für ein anspruchsvolles Rennen. Bereits nach wenigen Kilometern konnte sich Moritz Kaase mit einer zehnköpfigen Spitzengruppe lösen und einen deutlichen Vorsprung herausfahren. Nach gut 70 von 115 km machte sich das schwere Rennen vom Vortag bemerkbar und Kaase musste mit Krämpfen abreisen lassen. Dennoch fuhr der RSVer einen guten zehnten Platz ein. Teamkollege Marius Dotzauer musste mit einem Vorderrad-Defekt das Rennen vorzeitig beenden.

In Osnabrück-Sutthausen war Roman Nowak von Beginn an aufmerksam und setzte sich mit einer sechsköpfigen Spitzengruppe ab. Während im Feld die beiden RSV-Teamkollegen Daniel Meinert und Joscha Blum bei seinem Comeback das Tempo verschleppten, punktete Nowak fleißig. Als die Spitzenreiter gut 15 Runden vor Schluss wieder eingeholt wurden, setzte Aljoscha Gonschar mit seinem Solo die Akzente und zog mit Nowak gleich. Als das Feld das Tempo erhöhte und Gonschar fast wieder gestellt war wurde das Rennen nach einem schweren Sturz verkürzt. Neben Roman Nowak (2.) fuhr mit Joscha Blum als Zehnter ein weiterer RSVer in die Platzierungsränge.

Einen weiteren Sieg konnte Nachwuchsfahrer Johannes Hodapp einfahren. Beim Jugendrenntag in Gelsenkirchen gewann der Stukenbrocker das Rundstreckenrennen der Altersklasse U15 nach 24 km In der Altersklasse U13 sprintete Vereinskollege Matteo Oberteicher auf den achten Platz. Einen starken Eindruck hinterließ David Westhoff-Wittwer beim NRW-Sichtungsrennen in Eschweiler. Als Zweiter hinter dem Sieger Constantin Tenbrock (Bocholt) sammelte der 13-jährige Stukenbrocker wichtige Punkte für die Rangliste. Insgesamt mussten die U15-Fahrer 32 Runden über insgesamt 32 km fahren.