Kontakt Impressum Datenschutz    -   Dienstag, der 27.10.2020

Unsere Veranstaltungen:

KEINE Teampräsentation 2020

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen um SARS-CoV-2 (Coronavirus) sagen wir unsere Teampräsentation am Freitag, 13.03.2020 ab.
Die Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen - im Sinne der Gesundheit aller Beteiligten bitten wir um Verständnis.


24.09.2020

Herausragende Erfolge am Wochenende. Sven Piper fährt im ersten Jahr für den RSV Gütersloh auf Platz 3 bei den Deutschen Meisterschaften

Erfolgreich war auch Sven Pieper. Der 42-jährige Langenberger setzte sich bei den Deutschen Mountain-Bike-Meisterschaften über die Marathon-Langdistanz von 75 km mit über 2.300 Höhenmetern, die im Rahmen des Odenwald-Bike-Marathons ausgetragen wurden, von Beginn an in der Verfolgergruppe der Masterklasse 2 fest. „Markus Westhäuser haben wir am ersten Berg fahren lassen, der hat vom Start weg immer mit über 460 Watt getreten, dass Tempo fahre ich drei Berge lang mit und dann stehe ich wie ein Eimer Wasser im Wald“, erklärte Pieper, wieso er es vorzog bei gut 400 Watt tretend in der dreiköpfigen Verfolgergruppe zu fahren. In der zweiten von drei Runden über je 25 km wurde aus dem Verfolger-Trio ein Duo und am letzten Anstieg konnte Pieper die Tempoverschärfung von Sven Baumann nicht mehr mitgehen und verlor ein paar Meter. „Ich hätte gegen Sven Baumann aber auch nicht mehr gesprintet, der hat die meiste Führungsarbeit gemacht und ist verdient Zweiter geworden“, erklärte Pieper fair. „Es freut mich, dass ich im ersten Jahr für den RSV Gütersloh gleich eine DM-Medaille gewinnen konnte“, freute sich Pieper, dem nach zwei Absagen bei der dritten DM-Terminierung nur fünf Wochen Vorbereitungszeit blieben. Als Saisonabschluss möchte der 42-jährige Langenberger am 24. Oktober in Obergesserthausen bei München seinen zweiten Platz bei der MTB-DM im Cross-Country verteidigen. Weniger erfolgreich verlief die DM für Piepers Teamkollegen Kai Engels und Markus Nieländer. Während Engels trotz guter und intensiver Vorbereitung gar nicht ins Rennen fand und nach der zweiten Runde aufgab, brach Markus Nieländer nach zwei ordentlichen Runden in der Schlussrunde völlig ein und quälte sich als 42. der Masterklasse 2 bis 4 und Zwölfter der Seniorenklasse 3 ins Ziel. Unter der Woche hatte der Harsewinkeler noch an einer leichten Erkältung zu kämpfen und war mit einer Schwellung im linken Knie ins Rennen gegangen, die sich ab der zweiten Runde negativ bemerkbar machte.