Kontakt Impressum Datenschutz    -   Donnerstag, der 14.11.2019

Unsere Veranstaltungen:


04.04.2019

Ein erfolgreiches Wochenende. Sieben Siege, zwei zweite Plätze und viele Plazierungen

Gütersloh (man). Das intensive Wintertraining und die gemeinsamen Trainingsmaßnahmen haben sich für die Radrennfahrer des RSV Gütersloh ausgezahlt. Mit sieben Siegen, vier zweiten Plätzen und zahlreichen weiteren Ergebnissen feierten die RSVer ein überaus erfolgreiches Wochenende. Besonders erfolgreich waren die Radrennfahrer des RSV Gütersloh beim Radrennen im niedersächsischen Bissendorf, wo sie vier von sieben Rennen gewannen. Für die herausragenden Leistungen sorgten Marco Obereicher, der Ex-Profi Marcel Furmaniak und Lydia Ventker, die sich zum Auftakt der Lila Logistik Rad-Bundesliga im hessischen Einhausen in einem knappen Fotofinish nur der letztjährigen Gesamtsiegerin Beate Zanner (1. RC Jena) geschlagen geben musste und Zweite wurde.

„Ich bin in einem chaotischen Finale als Dritte optimal auf die 400 m lange Zielgerade gekommen und habe frühzeitig den Sprint eröffnet. Bis einen Meter vor dem Ziel sah ich noch als die sichere Siegerin aus“, ärgerte sich Ventker nach dem Rennen über den knapp verpassten Sieg zum Auftakt der Rad-Bundesliga, denn das war eines ihrer Saison-Ziele für dieses Jahr. In dem schnellen und mit einigen Profis besetzten Frauen-Rennen konnte sich auf dem welligen Rundkurs keine Gruppe entscheidend absetzen und die Entscheidung fiel im Massensprint.

In Düren Merken hielt es den früheren Ex-Profi Marcel Furmaniak nicht lange im Feld. Bei dem starken Wind testete der 29-jährige RSV-Neuzugang die Konkurrenz bereits in der ersten 2,4 km langen Runde mit einer beherzten Attacke und sorgte dafür, dass auf der Windkante das Feld schnell in mehrere Gruppen zerfiel. Als sich die Spitzengruppe später teilte, verpasste der RSVer erst die drei Ausreißer, schloss fünf Runden später aber mit einem starken Solo auf. In dem langgezogenen Schlusssprint konnte Furmaniak den früheren Bundesligafahrer und Ex-Profi Stefan Parinussa (RRC Duisburg) und Matthias Berting (RSV Düren) locker distanzieren. „Solche Sprints von der Spitze liebe ich“, erklärte Furminak nach dem Rennen zufrieden.

Ein starkes Rennen lieferte auch Marco Oberteicher bei den offenen Bezirksmeisterschaften von Weser-Ems in Bissendorf bei Osnabrück ab. Bereits in dritten Runde löste sich der 20-jährige mit fünf weiteren Fahrern aus dem Feld und fuhr auf dem Windanfälligen Kurs mit seinem sechsprozentigen Anstieg bereits zur Rennmitte den Rundengewinn heraus. Im Finale musste sich der Stukenbrocker nur Max Nickel (RSV Leer) geschlagen geben. Bereits am Vortag hatte Oberteicher mit einer starken Leistung das Einlagerennen der Amateure/Senioren im Rahmen des Alpecin-OWL-Nachwuchs-Cups in Bielefeld Erdsiek gewonnen und seinen ersten Saisonsieg eingefahren. In der höheren Elite-Amateurklasse schaffte Philipp Globisch in Düren-Merken nach 80 km als einziger RSVer als 16. den Sprung in das mit einigen Profis besetzte Ergebnis.

Im Rundstreckenrennen in Bissendorf machte der starke Wind das Rennen schwerer als der sechsprozentige Anstieg. Im Rennen der Junioren und Senioren 2 mit getrennter Wertung sorgte Roman Nowak frühzeitig dafür, dass sich eine Fluchtgruppe hinter dem Ausreißer ... bildete. Weil die Gruppe aber nicht gut harmonierte, attackierte der Osnabrücker erneut und schloss alleine die Lücke nach vorne. Im Hauptfeld arbeiteten die beiden Gütersloher Felix Oberröhrmann und Artur Lang viel und gewannen als Vierter und Fünfter den Sprint des Hauptfeldes. Im Rennen der Senioren 3 wurde von Beginn an Tempo gefahren und es bildete sich schnell eine größere Spitzengruppe mit vier RSVern. Das Finale eröffnete Bernd Brune frühzeitig von der zweiten Position aus und gewann sicher vor Guido Tersteegen (Turnerschaft Harburg) und dem vierfachen Deutschen Seniorenmeister Jürgen Sopp (RC Musketier Wuppertal). Matthias Hoffmann (7.), Markus Kottenstette (9.) und Markus Nieländer (10.) rundeten das erfolgreiche Abschneiden der RSVer ab. Auch das relativ kleine Frauenfeld riss an dem sechsprozentigen Anstieg in Bissendorf schnell auseinander. Mit einem langen Solo sicherte sich Anna Otte ihren ersten Saisonsieg und freute sich mit ihrer Zweitplatzierten Vereinskollegin Merle Kaase über einen Doppelsieg des RSV Gütersloh. Trotz der starken Konkurrenz und des selektiven Kurses wählte Daniel Boiko im schleswig-holsteinischen Ascheffel eine offensive Fahrweise und sorgte maßgeblich dafür, dass sich frühzeitig eine Fluchtgruppe bildete. Im Finale mit der ansteigenden Zielgeraden musste der RSVer für seine kraftraubende Fahrweise seinen Tribut zahlen und belegte Rang neun.

Erfolgreich war auch der Nachwuchs des RSV Gütersloh. Mathis Szostak und Henri Appelbaum bildeten im Rennen der Jugend U17 in Bissendorf zusammen mit Nilsson Braun (RV Teutoburg Brackwede) eine dreiköpfige Spitzengruppe, die richtig schnell unterwegs war und das Feld überrundete. Im Finale hatte Szostak die meisten Reserven und gewann vor Braun und Appelbaum. RSV-Teamkollege Lukas Riepe komplettierte als Siebter das gute Abschneiden der Gütersloher. Schülerfahrer Nick Kottmeyer freute sich derweil nach überstandenem Infekt über Rang neun bei den offenen Bezirksmeisterschaften von Hannover auf dem früheren Expo-Gelände.