Kontakt Impressum Datenschutz    -   Donnerstag, der 27.01.2022

Unsere Veranstaltungen:


03.10.2018

Lydia Ventker gewinnt das Heimrennen „Rund um die Kö“. Bernd Brune „vergoldet“ seinen erfolgreichen Herbst

Gütersloh (man). Die Radrennfahrer des RSV Gütersloh haben am Wochenende dem schlechten Wetter getrotzt und zwei Siege eingefahren. Lydia Ventker gewann ihr zweites Heimrennen in Düsseldorf und Bernd Brune „vergoldete“ seinen erfolgreichen Herbst mit dem Sieg in Hannover-Hainholz. B-Fahrer Sebastian Ventker wurde für das Derny-Rennen in Düsseldorf nominiert und freute sich in einem erlesenen Starterfeld über den achten Platz. Seine erste Platzierung nach dem Aufstieg in die B-Klasse fuhr Roman Nowak beim KT/A/B-Rennen in Hannover-Hainholz ein. Der Westfalenmeister der Seniorenklasse 2 freute sich über Rang zehn in dem Eliterennen. Teamkollege Yannick Winkelmann folgte bei Dauerregen als 15. Im C-Rennen feierte Johannes Böcker nach längerer Pause als Vierter ein starkes Comeback.

Beim traditionellen und renomierten City-Radrennen „Rund um die Kö“ in Düsseldorf übernahm Lydia Ventker von Beginn an die Initiative und sorgte dafür, dass sich gleich in der ersten Runde eine vierköpfige Gruppe absetzte, die in der Folgezeit bei empfindlich kühlen Temperaturen und Dauerregen den Rundengewinn heraus fuhr. Wenige Runden vor Schluss versuchte die 32-jährige Westfalenmeisterin mit einem Solo die Entscheidung herbeizuführen, doch nach zwei Runden hatten die Verfolger die Lücke wieder geschlossen. Auf der Schlussrunde hielt Anna Giesen (Team Icehouse Bayreuth) das Tempo hoch und Ventker gewann mit einem langgezogenen Sprint vor der Profi-Fahrerin Lea Lin Teutenberg (WNT Rotor Pro Cycling Team) und Finya Smekal (Puhlheimer SC) ihr 19. Saisonrennen. Damit baute die RSVerin ihre Führung der BDR-Rangliste der Frauen weiter aus. RSV-Teamkollegin Christiane Stefanic sprintete als Zweite des Hauptfeldes auf den sechsten Platz der Gesamtwertung und verbesserte sich in der Rangliste auf den 18. Platz. Im abschließenden Derny-Rennen über 22 km war Ventker die mit Abstand stärkste Fahrerin, doch ihr Schrittmacher fand im Finale nicht die richtige Fahrlinie und so musste die 32-jährige mitansehen, wie Finja Smekal und Simona Jahnke (RV Endspurt Wuppertal) vorbeifuhren. „Ich glaube, ich war mein stärkster Schrittmacher“, ärgerte sich Ventker über die chaotische Fahrweise ihres Derny-Piloten. Vereinskollegin Christiana Stefanic belegte wie zuvor im Straßenrennen den achten Platz.

Hochklassig besetzt war das Seniorenrennen in Hannover-Hainholz. Bei Dauerregen und Temperaturen um 10 Grad konnte sich Bernd Brune mit einem forschen Anfangstempo und einer größeren Gruppe bereits auf der ersten Runde vom Feld lösen. Nach zwölf Runden auf dem 750 m langen Kurs konnte das Feld aber wieder aufschließen. Im Finale hatte Brune mit dem früheren Deutschen Meister Matthias Sterly (RC Bergedorf) das schnellste Hinterrad und kam mustergültig als Zweiter auf die Zielgerade. Im Schlussspurt konnte Brune den Bergedorfer deutlich distanzieren und gewann mit klarem Vorsprung vor Guido Tersteegen (SC Union Nettetal) und Marcel Evano (Rendsburger Bicycle Club). RSV-Teamkollege Stefan Wittwer wurde in seinem letzten Straßenrennen der Saison Fünfter. „Da war mehr drin, die Beine sind gut, aber in der Zielkurve ist Andreas Vach einfach zu langsam gefahren“, ärgerte sich der 50-jährige Stukenbrocker, der am kommenden Wochenende mit dem „Nachtcross“ in Cloppenburg in die Querfeldeinsaison einsteigt.