Kontakt Impressum Datenschutz    -   Mittwoch, der 20.06.2018

Unsere Veranstaltungen:


07.06.2018

Die Radrennfahrer des RSV Gütersloh feierten eines der erfolgreichsten Wochenenden der Saison.

Gütersloh (man). Die Radrennfahrer des RSV Gütersloh feierten eines der erfolgreichsten Wochenenden der Saison. In Dinslaken schaffte Norbert Seewald im „vierten Anlauf“ den ersehnten Aufstieg in die Elite-B-Klasse. Mit einem souverän herausgefahrenen Sieg verwies der 39-jährige Münsteraner nach 61 km die Konkurrenz um den Zweitplatzierten Sean Christopher Feldhaus (MSV Essen-Steele) auf die Plätze. Zufrieden war zudem Lydia Wegemund. Die 32-jährige Düsseldorferin im Dress des RSV Gütersloh gewann mit dem Steinfurter Abendrennen ihr siebtes Saisonrennen und übernahm mit Platz in Burkhardsfelden wieder die Führung in der BDR-Rangliste der Frauen. Erfolgreich waren zudem die Mountain-Biker des RSV Gütersloh bei den Offenen Niedersachsen-Meisterschaften im Cross-Country in Osnabrück-Barnhausen.

Mit Jan-Martin Maas sprintete ein weiterer Elite-C-Fahrer des RSV Gütersloh nur ganz knapp am Sieg und Aufstieg in die B-Klasse vorbei. Beim 33. Steinfurter Abendrennen, das als Kriterium ausgefahren wurde, konnte sich wegen der hohen Durchschnittsgeschwindigkeit von 44 km/h keine Ausreißer-Gruppe absetzen. „Darum habe ich mich auf das Rennende konzentriert und habe dann nach der vorletzten Wertung fünf Runden vor Schluss durchgezogen“, schilderte Maas seine Renntaktik. Weil die Vereinskollegen im Feld das Tempo etwas verschleppten, konnten die fünf Ausreißer einen sicheren Vorsprung herausfahren. Die Schlusswertung gewann Jan-Martin Maas dann mit sicherem Vorsprung und kletterte auf den zweiten Platz der Kriteriumswertung. Paul Voigt (15.), Sebastian Ventker (18.) und Lukas Gödecke (20.) rundeten das erfolgreiche Abschneiden der RSVer ab. Im Rennen der Elite KT/A/B-Klasse zeigte sich die „Renngemeinschaft Volvo Markötter-Team“ in dem erlesenen Starterfeld sehr offensiv. Als Sechster fuhr Dennis Klemme das beste Ergebnis ein. Das Rennen gewann Max Lindelau (Stevens Racing Team) vor dem früheren Bahn-Weltmeister und Profi Lucas Liss (Heizomat rad-net.de).

Im Rennen der Senioren 2/3/4 „raste“ Roman Nowak nach einem Sturz acht Runden vor Schluss mit einer gehörigen Portion Adrenalin und einem neuem Vorderrad nach einer Rundenvergütung erst zum Prämiensieg und dann aus einer vierköpfigen Ausreißergruppe hinter Patrick Voigt (Squadra Odismo Colonia) auf den zweiten Platz. Den Sprint des auf Platz fünf liegenden Hauptfeldes kontrollierten die RSVer. Andreas Jung sprintete vor seinem mit einem Wadenkrampf kämpfenden Vereinskollegen Bernd Brune auf den fünften Platz. Vereinskollege Guido Helmer freute sich nach einem langwierigen Magen-Darm-Infekt über aufsteigende Form und Platz zehn. „Mir fehlte heute noch die Kraft. Nach jeder Attacke musste ich mich erst mal drei Runden erholen“, so Helmer. Beim Seniorenrennen in Dinslaken war Patrick Voigt von der Konkurrenz wieder nicht zu bezwingen. Mit Platz zwei war Andreas Jung aber zufrieden und Roman Nowak freute sich nach einer unruhigen Nacht wegen der Prellungen und Hauptabschürfungen über Rang acht. „Wir haben das Feld zusammen gehalten und waren in allen Fluchtgruppen vertreten“, freuten sich Nowak und Jung.