Kontakt Impressum Datenschutz    -   Mittwoch, der 17.08.2022

Unsere Veranstaltungen:


08.09.2016

Erfolgreiches Wochenende für Kaase, Westhoff-Wittwer und Co.

Gütersloh (man). Die Radrennfahrer des RSV Gütersloh haben am Wochenende von sommerlichen Wetter bis „Wolkenbruch“ alles mitbekommen und sich davon nicht beeindrucken lassen. Mit zwei Siegen, zwei Zweiten, drei dritten Plätzen und zahlreichen Platzierungen konnte sich die Bilanz durchaus sehen lassen. Für das „Sahne-Häuptchen“ sorgte Carlotta Voß. Die 15-jährige NRW-Meisterin kurbelte bei den Deutschen Meisterschaften in Einzelzeitfahren in Genthin nach 10 km mit einem Stundenmittel von 40 km auf den zehnten Platz der weiblichen Jugendklasse U17.

Bei den Elitefahrern stach Moritz Kaase heraus. Der 22-jährige Bielefelder im Dress des RSV Gütersloh absolvierte von Freitag bis Sonntag eine kleine „Deutschland-Rundfahrt“. Den Auftakt machte der Radrennfahrer des Gütersloher „Volvo Markötter-Team“ am Freitag Abend in Beckum. Auf dem engen und eckigen 1 km Innenstadt-Kurs verpasste Kaase in dem Kriteriumsrennen aber die Spitzengruppe und blieb ohne Ergebnis. Deutlich besser lief es am Samstag beim Steherrennen in Rostock um den „Ostsee-Preis der Steher“. Nach Platz sechs im ersten Lauf, steigerte sich Kaase im zweiten Rennen an der Rolle von Schrittmacher André Dippel auf den zweiten Platz und legte im dritten Lauf den vierten Platz nach. Als Vierter wurde der RSVer nach den drei Rennen in der Gesamtwertung punktgleich mit dem Niederländer Luuk Jansen notiert. Am Sonntag trotzte Kaase bei der „43. Internationalen Meisterschaft“ von Dortmund den sintflutartigen Regenfällen mit Gewitter. Auf dem engen 800 m Innenstadt-Kurs in Hombruch erwischte Kaase die Spitzengruppe, riskierte aber kurz vor dem Rundengewinn in der Zielkurve auf glatten „Zebrastreifen“ zuviel und stürzte. Zwar versuchte Kaase das Loch wieder zu schließen, doch nach einigen Runden gab der Bielefelder mit Prellungen und blutenden Hautabschürfungen auf und verzichtete auch auf das anschließende Derny-Rennen. Besser lief es bei Jörn Breckwoldt. Der A-Fahrer des RSV Gütersloh absolvierte auch ein straffes Rennprogramm, verpasste in Dortmund aber die Spitzengruppe. Als Zwölfte war Breckwoldt dennoch zufrieden. Bereits am Freitag hatte der Radrennfahrer des Gütersloher „Volvo Markötter-Team“ bei der „2. Nacht von Recklinghausen“ im Paarzeitfahren über 2 km mit Marco Müller-Sciacca (Cycle your Life) als Fünfter geglänzt. Im hochklassig besetzten und zahlreichen Profis besetzten Ausscheidungsfahren belegte Breckwoldt Rang 13 und legte im Rundstreckenrennen über 64 km den 17. Platz nach. Flott und erfolgreich waren in Dortmund auch die C-Fahrer des RSV Gütersloh unterwegs. Marvin Luhmann erwischte die neunköpfige Spitzengruppe und freute sich über Platz sechs. Bernd Brune, punktete in den ersten beiden Kriteriumsabnahmen und belegte Platz acht. „Da war mehr drin, aber jetzt fehlt mir nur noch eine Platzierung zum Aufstieg“, erklärte 50-jährige Sprint-Spezialist. Komplettiert wurde das erfolgreiche Abschneiden der RSVer durch Markus Kottenstette als 17.

Auch die Seniorenfahrer des RSV Gütersloh drehten erfolgreich ihre Runden. Beim Kriteriums-Radrennnen in Hannover-Döhren initiierte Stefan Wittwer eine neunköpfige Ausreißergruppe und sprintete hinter Sieger Frank Meeßen (RSC Düren) auf den zweiten Platz. „Nach der Attacke war ich erst angeknockt und konnte eine Wertung nicht mitfahren“, ärgerte sich der 48-jährige Stukenbrocker, dem in der Schlußabrechnung trotz Gewinn der Schlusswertung ein Punkt zum Sieg fehlte. Bernd Brune (8.) und Andreas Jung (11.) komplettierten das gute Abschneiden der RSVer. Beim Regenrennen in Dortmund zählten die Seniorenfahrer des RSV Gütersloh zu den aktivsten Fahrern. Andreas Jung und Guido Helmer erwischten die achtköpfige Spitzengruppe, doch auf dem engen und rutschigen Innenstadtkurs riskierte die Konkurrenz mehr. Hinter dem siegreichen Deutschen Meister Hardy Zimmermann (Team HyBauTec) belegten Helmer und Jung die Plätze sechs und sieben. Markus Nieländer notierte als 14. Eine weitere Treppchenplatzierung fuhr zudem Lydia Wegemund heraus. In Puhlheim sprintete die 31-jährige auf den dritten Platz.

Ein besonders erfolgreiches Renn-Wochenende verbuchte der Nachwuchs des RSV Gütersloh. Den läuteten die Jugendfahrer (Altersklasse U17) bereits am Freitag Abend in Beckum ein. Auf dem Innenstadtkurs setzte sich der Deutsche Querfeldeinmeister David Westhoff-Wittwer auf den letzten zehn Runden vom Feld ab und fuhr mit einem starken Solo einen Rundengewinn heraus. Hinter dem siegreichen Stukenbrocker Nationalkaderfahrer sprintete Leandro D´Ecclesiis auf den dritten Platz. Dritter wurde das RSV-Talent auch beim Rundstreckenrennen in Döhren. Noch besser lief es bei Teamkollege Philipp Globisch. Der Gütersloher Juniorenfahrer behauptete sich gegen die Konkurrenz und fuhr seinen dritten Saisonsieg heraus. Einen tollen Einstand gab der 13-jährige Rietberger Erik Horsthemke. Im Rennen der Schülerklasse U15 fuhr der RSV-Neuzugang in seinem ersten Radrennen als Dritter gleich auf das Treppchen.