Kontakt Impressum Datenschutz    -   Donnerstag, der 11.08.2022

Unsere Veranstaltungen:


03.08.2016

Johannes Hodapp bei der international besetzten Niedersachsen-Rundfahrt.

Nicht ganz zufrieden war dagegen Johannes Hodapp. Das 17-jährige Nachwuchs-Talent des RSV Gütersloh startete mit der National-Mannschaft bei der international besetzten Niedersachsen-Rundfahrt und belegte den 30. Platz unter gut 150 Teilnehmern aus Deutschland, USA, Frankreich, Mexiko, Belgien, Niederlande, Dänemark, England und Luxemburg. „Mit Blick auf das Gesamtergebnis bin ich nicht ganz zufrieden. Ein Platz unter den ersten zehn wäre schön gewesen, aber als Fahrer des jüngeren Junioren-Jahrgangs muss ich mich vor der internationalen Konkurrenz nicht verstecken“, zog Hodapp nach vier Etappen über gut 280 km ein versöhnliches Fazit. Um in die „Top-Ten“ zu fahren hätte für Hodapp die Rundfahrt von Beginn an besser laufen müssen. Doch schon auf der ersten Etappe, einem 66 km langen Straßenrennen um Wallenhorst wurde der 17-jährige Stukenbrocker bereits nach 5 km in einen Sturz verwickelt. Weil das Feld von Beginn an ein hohes Tempo anschlug, musste das Nachwuchs-Talent des Gütersloher „Volvo Markötter-Team“ gut 10 km kämpfen um den Anschluss an das Hauptfeld wieder herzustellen. Zu dem Zeitpunkt hatte sich bereits eine Spitzengruppe abgesetzt und im Finale blieb für den Stukenbrocker nach der kräftezehrenden Verfolgung nur Rang 29. Die Aufholjagd steckte Hodapp auch noch am Samstag Morgen auf der geteilten Halb-Etappe, einem 10,5 km langen welligen Einzel-Zeitfahren in den Beinen. Als 36. verlor der RSVer fast eine Minute auf den späteren Gesamt-Sieger Iver Knotten (Norwegen). Auf der dritten Etappe am Samstag Nachmittag versuchte Hodapp mit einer offensiven Fahrweise Plätze in der Gesamtwertung Plätze gut zu machen. In einer Spitzengruppe fahrend schien ein Etappensieg möglich, doch dann wurden die Ausreißer wieder gestellt und die sich dann formierende Spitzengruppe rettete 10 Sekunden Vorsprung ins Ziel. „Das war sehr ärgerlich. Nach der Flucht fehlten dann auf der ansteigenden Zielgeraden die Körner“, konnte sich der Stukenbrocker über Platz 25 gar nicht richtig freuen. Im abschließenden Straßenrennen über 115 km musste Hodapp für seine Teamkollegen Arbeiten und die Attacken aus dem Hauptfeld zurückfahren. „Das hat ganz gut geklappt, aber auch Kraft gekostet“, so der 17-jährige RSVer, der als 35. im Ziel der letzten Etappe notiert wurde. Einen Achtungserfolg erzielte zudem Timo Rediker als 19. der MTB-Bundesliga im Cross-Country. Der Junioren U19-Fahrer des RSV Gütersloh fuhr auf dem schweren und selektiven Kurs auf dem Nürburgring in die erweiterte nationale Spitze.