Kontakt Impressum Datenschutz    -   Donnerstag, der 11.08.2022

Unsere Veranstaltungen:


14.07.2016

Timo Rediker verteidigt die Führung - 8. Platz für Björn Rüther

Gütersloh (man). Das Wochenende stand für die Radrennfahrer des RSV Gütersloh ganz im Zeichen der Deutschen Mountain-Bike-Meisterschaften im Cross Country über die Marathon-Distanz im sauerländischen Saalhausen-Lennestadt. Mit dem achten Platz in der Seniorenklasse 1 sorgte Björn Rüther für das beste Ergebnis. In der gleichzeitig ausgetragenen Wertung der NRW-Meisterschaft fuhr der Rennfahrer des Gütersloher „Volvo Markötter-Team“ nach 4:38:43 Stunden für die 108 km und knapp 3.000 Höhenmetern hinter dem DM-Dritten Mathias Frohn (4:20:49 Std., Team Firebike-Drössiger) auf den zweiten Platz. Pech hatte hingegen Stefan Wittwer. Der 47-jährige Stukenbrocker stürzte auf dem technisch anspruchsvollen Kurs wie auch einige andere Fahrer bereits auf der ersten Abfahrt. Mit Prellungen, Hautabschürfungen und einem angerissenen Schaltzug, der nur noch dass schalten weniger Gänge zu ließ, quälte sich der RSVer durch das Sauerland und wurde als 18. der Seniorenklasse 2 gewertet. In der NRW-Wertung bedeutete das den elften Platz. Noch besser lief es für Florian Schweter auf der Mittel-Distanz von 59 km und 1.650 Höhenmetern. Aus einer dreiköfpigen Verfolgergruppe sprintete der 33-jährige auf Rang vier und erzielte sein bisher bestes Saisonergebnis im Mountain-Bike. „Ich liebe diese technisch anspruchsvollen Kurse mit Baumwurzeln und steilen Single-Trails“, freute sich Schweter im Ziel ausgelassen. Die gute Laune stieg bei dem MTB-Spezialisten des RSV noch mehr, als klar war, dass er seine Altersklasse mit elf Minuten Vorsprung gewonnen hatte. Bestens gelaunt war auch David Westhoff-Wittwer nach seiner MTB-Premiere. Über 29 km fuhr der Deutsche Cross-Meister in 1:30:02 Stunden hinter Lennart Voege (1:27:41 Std., Focus RAPIRO Racing) auf den zweiten Platz. „Das hat Spaß gemacht, aber irgendwie hatte man den Eindruck, es geht nur bergauf“, erklärte der 15-jährige Stukenbrocker erschöpft, aber zufrieden. Gar nicht zufrieden war Markus Nieländer (Senioren 2), der 48-jährige Harsewinkeler fand zu keinem Zeitpunkt ins Rennen, bekam einfach keinen Druck auf das Pedal und stieg in der Schlussrunde an 20. Stelle liegend nach einem Sturz mit Prellungen entnervt aus. Licht und Schatten wechselten für Timo Rediker beim vierten Lauf zum NRW-Cup in Pracht. Nach einem starken Beginn musste der U19-Juniorenfahrer des RSV Gütersloh in der zweiten Runde bei hochsommerlichen Temperaturen das Tempo deutlich rausnehmen. „Da wurde mir auf einmal der Stecker gezogen“, erklärte der 17-jährige Verler. Nach einer kurzen Schwächephase konnte das Nachwuchs-Talent des RSV Gütersloh in der vierten Runde das Tempo wieder steigern und zwei Fahrer einholen. Als Sechster konnte Rediker die Gesamtführung in der Juniorenklasse des NRW-MTB-Cups sicher verteidigen.

Erfolgreich waren zudem die Straßen- und Bahnfahrer des RSV Gütersloh. Rechtzeitig zur Deutschen Stehermeisterschaft kommt Bahn-Spezialist Moritz Kaase immer besser in Schwung. Beim hessischen Steherpreis „Rennbahn in Flammen“ fuhr der Rennfahrer des Gütersloher „Volvo Markötter-Team“ mit Schrittmacher Christian Dippel auf den vierten Platz. Seniorenfahrer Guido Helmer nutzte seinen Sommerurlaub um bei hochsommerlichen Temperaturen in der Nähe von Freiburg schnell durch die Weinberge zu fahren. Nach 45 km sprintete der 50-jährige Masterfahrer hinter dem siegreichen DM-Dritten Frank Erk (RSC Landenburg) mit 0,29 Sekunden Rückstand in einem Fotofinish mit Zentimeterabständen auf den undankbaren vierten Platz. Nicht ganz so gut lief es für Bernd Brune in Troisdorf. „Ich hatte mit den Temperaturen von 34 Grad echte Probleme“, klagte der DM-Sechste über die Hitze. Mit Rang 14 blieb der 50-jährige RSVer hinter seinen Erwartungen. Den Sieg sicherte der frischgebackene Deutsche Senioren-2-Meister Hardy Zimmermann (Team HyBauTec). Besten zufrieden war dagegen Lydia Wegemund. Zwar waren die Ausreißversuche der Berlinerin im RSV-Dress nicht erfolgreich, weil keine Konkurrentin mitfahren wollte. Mit Rang drei sprintete die 30-Jährige RSVerin aber eine weitere Treppchenplatzierung heraus. Die sicherte sich auch Leandro D´Ecclesiis. Im Jugend-Rennen der Altersklasse U17 fuhr der NRW-Kaderfahrer auf den dritten Platz und Lukas Riepe im Rennen der Schüler U15 auf Platz 13.