Kontakt Impressum Datenschutz    -   Donnerstag, der 11.08.2022

Unsere Veranstaltungen:


25.07.2014

21.07.2014 Dotzauer 5. Lembeck, Dahlke 4. Platzierung, Helmer 2., Wittwer 3., Brune 4. Bad Essen.

Gütersloh (man). Die Radrennfahrer des RSV Gütersloh haben die Einladung zur „Nacht der Revanche“ in Lembeck mit guten Leistungen gerechtfertigt. Für das Top-Ergebnis sorgten gleich zum Auftakt des drei Rennen umfassenden Abends Moritz Kaase und Joscha Blum als Vierte des Team-Zeitfahrens. Nach zwei Runden über insgesamt 1,6 km auf dem engen und verwinkelten Innenstadtkurs von Lembeck stand für das Duo des Gütersloher „Volvo Markötter-Teams“ nach 2:01 Minuten der vierte Platz. Das zweite RSV-Team, bestehend aus Marius Dotzauer und Yannick Winkelmann, sorgte als Achte in 2:03 Minuten für ein weiteres gutes Ergebnis im vorderen Mittelfeld. „Im Paar-Zeitfahren trennten die Teams Zehntel- oder Hundertstel Sekunden“, wusste Blum von ganz engen Entscheidungen bei hochsommerlichen Temperaturen von 36 Grad zu berichten. Das Punktefahren ließen die vier RSVer etwas ruhiger angehen und im abschließenden Hauptrennen über 50 Runden erwischte Maruis Dotzauer die entscheidende Gruppe mit dem Sechstage-Spezialist Leif Lampater und Sieger Daniel Westmattelmann, der vor drei Wochen noch Vierter der Deutschen Meisterschaften im Einzel-Zeitfahren geworden war. Während im Hauptfeld die RSV-Mannschaftskollegen mit den anderen Teams das Tempo kontrollierten schafften die Ausreißer den Rundengewinn und Dotzauer durfte sich über den fünften Platz freuen. „Ein wahnsinns Resultat in Anbetracht der Konkurrenz und einem 45er Schnitt“, war Blum vom guten Abschneiden seines Vereinskollegen schwer beeindruckt.

Die B-Klasse hat der Isselhorster Paul Dahlke wieder fest ins Visier genommen. Nach einigen guten Mountain-Bike-Ergebnissen fuhr der 20-jährige RSVer im C-Rennen in Nettetal auf den sechsten Platz. Für Dahlke war es bereits die vierte Platzierung unter den ersten zehn und mit der nächsten würde Dahlke in die B-Klasse aufsteigen.

Tempofest, sprintschnell und hitzeerprobt mussten die Seniorenfahrer sein, die beim Innenstadtrennen in Bad Essen bei hochsommerlichen Temperaturen ganz vorne über den Zielstrich fahren wollten. Mit Guido Helmer (2.), Stefan Wittwer (3.) und Bernd Brune (4.) hatten die RSVer gleich drei Rennfahrer in ihren Reihen, die diese Kriterien erfüllten. Als Helmer nach der ersten Wertungsabnahme in dem Kriteriumsrennen gleich durchzog und eine siebenköpfige Spitzengruppe initiierte, war eine Vorentscheidung gefallen. Zwar zerfiel die Spitzengruppe im weiteren Rennverlauf wieder und auch Helmer und Sieger Christian Schürmann (1., RRG Osnabrück) wurden 17 Runden vor Schluss (60 Runden = 60 km) als letzte wieder eingeholt, doch zu dem Zeitpunkt hatte das Duo schon so viele Punkte gesammelt, dass die ersten beiden Plätze vergeben waren. Stefan Wittwer und Bernd Brune konnten sich in den letzten Wertungssprints auf die anderen Team-Mitglieder verlassen und zogen noch an den anderen Ausreißern vorbei. Zufrieden war auch Jürgen Fromberg, der sich im Senioren-3-Rennen den fünften Platz sicherte. „Ich bin ein paar mal rausgefahren, aber ich mag lieber ein ganz harten Schlussspurt als viele Sprints unterwegs“, erklärte Fromberg, der mit den hohen Temperaturen seine Probleme hatte.