Kontakt Impressum Datenschutz    -   Dienstag, der 21.05.2024

Unsere Veranstaltungen:


20.05.2023

RSV Gütersloh: Erfolgreiche RTF mit 456 Teilnehmern am Himmelfahrtstag

Gütersloh (man). Die 154 km-Tour bleibt bei der Gütersloher Radtouristikfahrt des RSV Gütersloh eine beliebtesten Strecken. „Auf der langen Tour hatten wir über 100 Teilnehmer. Damit hatte ich nicht gerechnet“, erklärte RSV-Breitensportwart Rolf Vosslöcker nach der 41. Auflage am Himmelfahrtstag überrascht. Mit 456 Teilnehmern konnten die RSVer zwar nicht an die „Vor-Corona-Zeiten“ anknüpfen, als regelmäßig um 1.000 Teilnehmer die vier Touren von 46 km bis 154 km in Angriff nahmen. „In der heutigen Zeit und den insgesamt rückläufigen Teilnehmerzahlen bei Veranstaltungen, sind wir zufrieden das Ergebnis vom Vorjahr gesteigert zu haben“, erklärte Vosslöcker weiter. Zufrieden registrierte der RSVer, die gute Stimmung unter den Teilnehmern. „Alle hatten Spaß“, freute sich Vosslöcker über die positiven Kommentare der Radsportler.

Zur guten Stimmung im Teilnehmerfeld trug auch das gute Wetter bei. Bei Sonnenschein, aber frische Temperaturen konnte leichte Kleidung getragen werden. „Bei der Streckenwahl hat sicherlich auch der Schiebewind auf dem Hinweg richtig Sauerland beigetragen. Bis zum Haarstrang wurden die Teilnehmer gut geschoben, was zu dem guten Gefühl beigetragen haben dürfte, dass es besonders gut rollt“, erklärte Vosslöcker weiter. So war neben der langen Schleife von 154 km auch die etwas kürzere Tour von 118 km gut besucht. Ab der Wewelsburg trennten sich die beiden Strecken für kurze Zeit. Besonders beliebt war bei den Sternfahrern, die mit dem Rennrad zum Start und Ziel in Gütersloh anreisten und so auch wieder den Heimweg antraten, die Tour von 78 km. OWL-Stützpunkttrainer Klaus Vogt wählte mit einigen seiner jüngeren Schützlinge die kurze Tour von 46 km. Bei den jüngsten Fahrern kam zudem der Fahrrad-Parcours auf dem Schulhof der Berufsschulen bei Start und Ziel gut an. Aber auch die Hüpfburg wurde eifrig genutzt. Zudem wurde das neue Konzept mit Steffi´s Kaffee-Express und Curry 48 im Catering von den Teilnehmern gut angenommen. Auch die zu Saisonbeginn vom Landesverband NRW eingeführte Breitensport-App für die in Radsportvereinen organisierten Radsportler funktionierte tadellos, wenngleich auch mit deutlich abgespeckten Leistungsvermögen wie zu Jahresbeginn vom Landesverband geplant. Mit über 240 Trimmfahrern stellten die Nicht-Lizenzinhaber den Großteil der Starter.

Für Ernüchterung sorgten allerdings die Teilnehmerzahlen beim von den Stadtwerken Gütersloh gesponsorten und auf deren Wunsch ausgerichtete Volksradfahren über 26 km. Nur 17 Teilnehmer traten die für Jung und alt und jedes Fahrrad befahrbare Tour Richtung Rheda und zurück an. „Da müssen wir jetzt mal die Erfahrungswerte sammeln und intern besprechen“, erklärte Vosslöcker, der viele Familien aber auch Firmenfahrer vermisste, die den Einstieg in den Radsport wagten oder eine kleine lockere Tour in gemeinsamer Runde fahren wollten. In Nord-Rheda hatte der RSV Gütersloh zudem eine Verpflegungsstelle für die Volksradfahrer eingerichtet.