Kontakt Impressum Datenschutz    -   Donnerstag, der 11.08.2022

Unsere Veranstaltungen:


09.03.2022

10. Alpecin-OWL-Nachwuchs-Cup : Siege für Linda Riesmeyer, Maxim Roor und Till Nieländer

Gütersloh (man). Mit dem Radrennen auf dem Porta-Parkplatz eröffnet der RSV Gütersloh traditionell die Straßen-Saison. Am Sonntag nutzten zahlreiche Nachwuchsfahrer und Amateure im Rahmen des 10. Alpecin-OWL-Nachwuchs-Cup die Rennen bei kühlen Temperaturen um vier Grad bei Sonne und frischem Wind um sich zu Präsentieren. „Das war eine Top-Veranstaltung und in den Nachwuchsrennen haben wir teilweise mehr Zuschauer gehabt als bei einigen Innenstadtrennen“, freute sich RSV-Jugendwart Jörg Kottmeyer, der zusammen mit Ralf Dittmann die Veranstaltung organisiert hatte. „Angesichts der Tatsache, das einige Teilnehmer aus Münster, Göttingen und auch aus Bremen angereist waren um teilzunehmen, stimmt mich das für die weiteren Rennen im Alpecin-OWL-Nachwuchs-Cup zuversichtlich, dass wir weiterhin gut gefüllte Teilnehmerfelder sehen werden“, freute sich der Harsewinkeler Kottmeyer.

Trotz der starken Konkurrenz brauchte sich der Nachwuchs des RSV Gütersloh nicht zu verstecken. In der Juniorinnenklasse U19 gewannen Linda Riesmeyer und Teamkollege Maxim Roor sprintete in der Jugendklasse U17 nach einem offensiven Rennen vor Joel Musiol und Tim Diedrichs (beide TSVE Bielefeld) ebenfalls zum Sieg. Ein starkes Rennen lieferte in der Jugendklasse U15 auch der Gütersloher Nico Baretti ab. In seiner erst dritten Saison sorgte der RSVer im Fotofinish mit einem „Tiger-Sprung“ für Zungenschnalzen, aber Fabian Glowacz (TSVE Bielefeld) rettete einen hauchdünnen Vorsprung von weniger als 20 Zentimeter ins Ziel. „Ich kam nicht besser aus der Zielkurve“, ärgerte sich der 13-jährige Nico Baretti, dass der Zielstrich für ihn einen Meter zu früh kam, denn von der Endgeschwindigkeit war der Gütersloher der klar schnellere Fahrer. Bereits am Vortag hatte der RSVer zum Auftakt des Alpecin-OWL-Nachwuchs-Cups auf dem 650 m doppelten Wendepunktkurs in Preußisch Oldendorf in einem großen Teilnehmerfeld als Dritter ein starkes Ergebnis abgeliefert. Teamkollege Nick Kottmeyer fuhr in beiden Rennen auf den achten Platz. In der Schülerklasse U13 machten die Geschwister Paul und Josephine Wendel (RSV Unna) an beiden Tagen den Sieg unter sich aus. Mit einem hohen Anfangstempo lösten sich die beiden frühzeitig vom Feld und gewannen mit Rundengewinn. In der jüngsten Schülerklasse U11 siegte Till Nieländer als Titelverteidiger sowohl in Gütersloh als auch zum Auftakt in Preußisch Oldendorf und hat sich damit eine gute Ausgangs-Position geschaffen seinen Vorjahressieg zu wiederholen. RSV-Teamkollegin Leticia Held fuhr in Preußisch Oldendorf auf den zweiten und in Gütersloh auf den dritten Platz. Recht dünn besetzt war diesmal das Anfängerrennen. Während im Herbst noch fast 20 Kinder den „ersten Schritt“ wagten waren bei dem kühlen Wetter am Sonntag nur zwei Hobby-Nachwuchsfahrer gekommen. „Ich hatte am Morgen noch einige krankheitsbedingte Absagen erhalten“, begründete Jörg Kottmeyer das Fehlen einiger eifrig trainierenden RSV-Nachwuchsfahrer.