Kontakt Impressum Datenschutz    -   Montag, der 06.12.2021

Unsere Veranstaltungen:


04.11.2021

Die Opympia-,Welt- und Europameisterin Mieke Kröger (Bielefeld) ehrt die Sieger und Siegerinnen auf dem Portaparkplatz in Gütersloh beim 9. Alpecin OWL-Nachwuchs-Cup

Gütersloh (man). Würdiger hätte der Abschluss des 9. Alpecin OWL-Nachwuchs-Cup nach sechs Rennen am Sonntag Morgen auf dem Porta-Parkplatz in Gütersloh nicht sein können. Strahlender Sonnenschein und milde Temperaturen um 18 Grad sorgte für ideale Wettkampfbedingungen und lockte zudem zahlreiche Besucher an. Mit dem Ex-Profi Holger Sievers, der aus Stolberg bei Aachen angereist war, verschaffte sich der amtierende NRW-Landestrainer der Altersklassen U13 und U15 einen Überblick über das Leistungsvermögen der OWL-Asse. Für die Nachwuchstalente war die Siegerehrung durch die frisch gebackene Olympiasiegerin, Welt- und Europameisterin sowie Weltrekordhalterin Mieke Kröger (Bielefeld) sowie dem OWL-Präsidenten Detlef Wittenbreder ein besonderer Höhepunkt. „Ich bin dankbar, dass wir die Rennserie wenigstens noch im Herbst durchführen konnten“, freute sich Jörg Kottmeyer, Jugendwart des ausrichtenden RSV Gütersloh. Mit dem Abschluss des OWL-Alpecin-Nachwuchs-Cups, der ansonsten traditionell die Straßensaison im Frühjahr eröffnet, haben auch die Nachwuchsfahrer die Straßensaison beendet. Die meisten Amateur- und Seniorenfahrer hatten die Straßensaison bereits vor zwei Wochen beendet.

„Ich bin begeistert wie viele Kinder, Eltern, Omas, Opas und andere Zuschauer da waren. Zudem konnten wir alle Rennklassen besetzten“, freute sich Kottmeyer auf der einen Seite über ordentlich gefüllte Starterfelder und auf der anderen Seite über einen würdigen Rahmen. In den Rennen konnten die Nachwuchs-Asse des RSV Gütersloh gut mithalten und einige Siege und Platzierungen einfahren. In der ältesten Nachwuchsklasse, der Jugend U17, freute sich der Harsewinkeler Pascal Nicinski über den Gesamtsieg. Zwei zweite Plätze und drei dritte Plätze sowie einmal Rang vier bescherten dem Schützling von RSV-Nachwuchstrainer Timo Pahnhenrich den Gesamtsieg vor Lennard Drees (RSV Münster). Der BDR-Kaderfahrer aus Münster trat nur viermal an und verpasste somit den Gesamtsieg knapp. Auf den dritten Platz sprintete Linda Riesmeyer, die zum Abschluss in Gütersloh auf den zweiten Platz fuhr.