Kontakt Impressum Datenschutz    -   Freitag, der 22.10.2021

Unsere Veranstaltungen:


09.10.2021

Die „9. Gütersloher Radsport Schiffner-CTF“ findet morgen statt

Gütersloh (man). Mit viel Euphorie und Tatendrang blickt der RSV Gütersloh seiner „9. Gütersloher Radsport Schiffner-CTF“ an diesem Sonntag entgegen. Die eigentlich für den 3. Januar geplante Country-Tourenfahrt soll damit nachgeholt werden. „Wir wollten mit der Ausrichtung der CTF als Verein ein Lebenszeichen setzen, dass wir noch gewillt sind was zu organisieren“, erklärte Rolf Vosslöcker, Breitensportart des RSV Gütersloh, während eines Pressegesprächs in den Räumen von Veranstaltungssponsor Radsport Schiffner. „Im Januar werden wir die nächste CTF ausrichten und wollen so wieder in den normalen Rhythmus kommen“, will der RSV an seinem gewohnten Januar-Termin festhalten wie Vosslöcker weiter betonte.

„Das Wetter soll sehr gut werden, darum gehen wir von mindestens 150 Teilnehmern aus“, hofft Vosslöcker auf zahlreiche Teilnehmer. An den Strecken hat sich gegenüber dem Vorjahr nichts geändert. Angeboten werden wieder die drei überwiegend flachen Touren von 26 km, 44 km und 56 km, die ab dem Start und Ziel am LAZ Nord durch den Gütersloher Norden in Richtung Herzebrock und Harsewinkel führen. Entlang der Lutter fahren die Teilnehmer wieder über Isselhorst zurück zum LAZ Nord.

„Leider wird die CTF eine abgespeckte Version sein. Es wird keinen Kaffee- und Kuchenverkauf geben und auch den Eintrag in die Wertungskarte müssen die Breitensportwarte der Vereine vornehmen“, erklärt Vosslöcker aufgrund der Corona-Einschränkungen. Das hat für den RSV Gütersloh allerdings einen positiven Effekt. So kommt Vosslöcker am Veranstaltungstag mit 20 Helfern aus, was sonst nicht er Fall gewesen wäre. Anmeldungen sind am Veranstaltungstag bei Start und Ziel im LAZ Nord möglich. Der Start für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren ist kostenfrei. Gestartet werden kann in der Zeit von 10:00 Uhr bis 11:30 Uhr. Ein Massenstart ist anders als in den Vorjahren nicht genehmigt. Die Starter dürfen sich in Gruppen von maximal 15 Fahrern auf die Touren begeben.