Kontakt Impressum Datenschutz    -   Freitag, der 22.10.2021

Unsere Veranstaltungen:


07.10.2021

Henri Appelbaum im Nationalteam. „Das hat echt Spaß gemacht und war eine coole Erfahrung“

Gütersloh (man). Die Radrennfahrer des RSV Gütersloh haben kurz vor dem Ende der verlängerten Straßensaison zahlreiche hochklassige Erfolge eingefahren. Linda Riesmeyer, Lukas Riepe und Amelié Hild freuten sich über ihre Siege. Zudem wurden drei zweite Plätze und zwei Dritte Plätze sowie zahlreiche weitere Platzierungen herausgesprintet. Nachwuchs-Talent Henri Appelbaum schnupperte derweil bei seinem Debüt im Nationalkader bei der viertägigen und über fünf Etappen führenden 33. LVM Saarland Trofeo Internationales Flair. Als 32. der Gesamtwertung unter 110 Nachwuchsfahrern aus 14 Nationen verbuchte der 16-jährige RSVer ein starkes Ergebnis und darf sich berechtigte Hoffnungen auf weitere Einsätze im National-Dress machen. Insgesamt führte die Rundfahrt, die zum UCI Juniors Nations-Cup zählt, über 440 km und knapp 6.000 Höhenmetern.

„Das hat echt Spaß gemacht und war eine coole Erfahrung“, freute sich Henri Appelbaum nach seinem Debüt im Nationalteam. „Ich habe einige Sachen sehr gut gemacht, aber auch einige kleine Fehler“, räumte das 16-jährige RSV-Nachwuchs-Talent selbstkritisch ein. Insbesondere auf den beiden ersten Etappen mit seinen Bergankünften verschenkte Appelbaum eine mögliche Top-Ten-Platzierung. „Ich bin zu weit hinten in den Schlussanstieg reingefahren und musste dann an dem ganzen Feld, das sehr langgezogen war, vorbeifahren. Dabei liegen mir Berge“, ärgerte sich der RSVer, dass nach den beiden ersten Straßenrennen über 85 km und 100 km nur zwei 39. Plätze zu Buche standen. Taktische Fehler bestrafte das internationale Fahrerfeld gnadenlos. Besser lief es auf der zweigeteilten dritten Etappe. Als 30. des 11 km langen Einzelzeitfahrens fuhr Appelbaum seine beste Tagesplatzierung ein und zeigte sich Nachmittags im 110 km langen Straßenrennen zwischen Bitche (Frankreich) und Breitfurt recht angriffslustig. „Da bin ich einige Male weggewesen, aber das Feld hat uns immer wieder eingeholt. Dennoch war der Bundestrainer mit meinen Attacken sehr zufrieden“, freute sich Appelbaum über das Lob, schließlich zählte der 16-jährige Gütersloher zum jüngsten Jahrgang der Juniorenklasse U19. Mit einem 36. Platz auf der 133 km langen Königs-Etappe zum Abschluss ins Gersheim schloss der 16-jährige Gymnasiast seine erste Rundfahrt erfolgreich ab.