Kontakt Impressum Datenschutz    -   Freitag, der 22.10.2021

Unsere Veranstaltungen:


22.09.2021

Lydia Ventker und Amelie Held gwinnen mit der RSG Gießen das Bundesligafinale im Schwarzwald

Gütersloh (man). Licht und Schatten wechselte am Wochenende für die heimischen Radrennfahrer des RSV Gütersloh. Lydia Ventker verteidigte mit ihrem Bundesliga-Team RSG Gießen-Biehler den Mannschaftstitel und hatte entscheidenden Anteil daran, dass ihre beiden Team-Kolleginnen Helena Bieber und Katharina Fox die Einzel- und Sprintwertung gewannen. Pech hatte hingegen Sven Pieper, der als Führender der Cycle-Cross-Bundesliga beim Doppel-Renntag in Bensheim nach einem Sturz im ersten Rennen und einem Materialschaden auf den fünften Platz der Gesamtwertung zurückfiel. Gute Chancen auf den Gesamtsieg in der Dortmunder Sommermeisterschaft hat Norbert Seewald (RSV Gütersloh). Nach zwei Siegen, zwei zweiten und einem vierten Platz führt der Elitefahrer des RSV Gütersloh vor den beiden abschließenden Rennen Mitte Oktober mit einem komfortablen Vorsprung vor der Konkurrenz.

Mit dem über drei Etappen führenden Riderman in Bad Dürrheim im Schwarzwald stand für die Frauen-Bundesliga im Finale ein Härtetest auf dem Programm. Das 16 km lange und mit 200 Höhenmetern anspruchsvolle Einzelzeitfahren zum Auftakt des dreitägigen Etappen-Rennens bestimmten die Frauen der Bundesliga-Renngemeinschaft RSG Gießen Biehler in beeindruckender Form. Mit Siegerin Helena Bieber (1.), Katharina Fox (2.), Adelheid Schütz (5.) und Lydia Ventker (6.) fuhren gleich vier Frauen der RSG in die Top-Ten. „Das Ergebnis zeigt klar, wieso wir das Mannschaftszeitfahren in Genthin gewonnen haben“, strahlte Lydia Ventker, Kapitänin des Frauen-Teams im RSV Gütersloh, im Ziel. Eine geschlossene Bahnschranke sowie die Tatsache, dass das Feld der Frauen-Bundesliga in das früher gestartete Peleton der Jedermänner fuhr und die Jury beide Rennen nicht getrennt bekam, sorgte für einen chaotischen Rennverlauf auf der zweiten Etappe über 80 km mit 1.300 Höhenmetern. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung war der RSG die Mannschafts- und Einzelwertung so gut wie nicht mehr zu nehmen. Auf der Abschlussetappe über 71 km mit 700 Höhenmetern konnte sich Lydia Ventker mit ihren Teamkolleginnen in der Spitzengruppe festsetzen. Erst auf der Kuppe der letzten Anstiegs teilte sich die Spitze noch einmal. Während Katharina Fox in Ausreißergruppe den dritten Platz belegte wurde Lydia Ventker im Sprint der Verfolger als Zweite notiert und verbuchte als Sechste ein Top-Ergebnis im letzten Bundesligarennen der Saison. Der erneute Mannschaftssieg stand damit für die RSG Gießen Biehler mit den beiden RSVerinnen Lydia Ventker und Amelie Held fest.