Kontakt Impressum Datenschutz    -   Montag, der 27.09.2021

Unsere Veranstaltungen:


10.08.2021

Henri Appelbaum (16) auf Platz 15 bei den Deutschen Meisterschaften im Einzelzeitfahren in der Juniorenklasse U19

Gütersloh (man). Einen feinen Achtungserfolg feierte das Gütersloher Radport-Talent Henri Appelbaum (RSV Gütersloh). Bei den Deutschen Meisterschaften im Einzelzeitfahren im bayerischen Treuchtlingen fuhr der 16-jährige RSVer in der Juniorenklasse U19 nach 19,2 km in 25:43,51 Minuten auf den 15. Platz unter 90 Teilnehmern. „Ich bin mit dem 15. Platz sehr zufrieden, aber ich wollte unter die ersten zehn Fahren um eine Chance zur Aufnahme in den Nationalkader zu haben“, schwankte Henri Appelbaum nach dem Rennen. Wo der Juniorenfahrer die entscheidenden Sekunden im Kampf gegen die Uhr liegen lassen hatte, war dem Schützling von RSV-Trainer Roman Nowak schnell klar. „Ich muss an meiner Sitzposition arbeiten. Die anderen haben vorher im Windkanal getestet. Da sind allein 20 Sekunden drin“, rechnete Appelbaum vor. Mit 20 Sekunden weniger wäre der RSVer direkt hinter seinem Bundesliga-Kollegen Nico Smekal (25:20,13 Min., Team Rose NRW) auf den achten Platz gerast und hätte damit die angestrebte Top-Ten-Platzierung erreicht.

Auf dem einmal zu durchfahrenden Wendepunktkurs im Schambachtal mit seinem knackigen zweieinhalb Kilometer langen und bis zu sieben Prozent steilen Anstieg zum Kipfenberg schlug Henri Appelbaum bis zum Anstieg ein verhaltenes Tempo an. „Ich wollte in Absprache mit Roman bis zum Berg nicht überziehen, um am Anstieg meine Stärke voll ausspielen zu können“, erklärte der RSVer die Renntaktik. „Den Anstieg bin ich dann voll hochgeknallt“, so Appelbaum. Auf dem Plateau verschenkte der RSVer ein paar Sekunden und nach der technisch anspruchsvollen Abfahrt galt ab dem Wendepunkt maximales Tempo. Mit einem Stundenmittel von 46 km/h raste Appelbaum bei bewölkten Wetter mit milden Temperaturen als bester Nachwuchsfahrer des jüngeren Jahrgangs in der NRW-Wertung mit zwei Sekunden Rückstand auf Silas Koech (25:40,90 Min., Team Rose NRW) auf den vierten Platz.