Kontakt Impressum Datenschutz    -   Montag, der 27.09.2021

Unsere Veranstaltungen:


05.08.2021

Lydia Ventker siegte in Offenbach vor ihrer Vereinskollegin Amelié Hild

Gütersloh (man). Bei den Radrennfahrern des RSV Gütersloh könnte es kaum besser laufen. Lydia Ventker siegte in Offenbach vor ihrer Vereinskollegin Amelié Hild und das Duo sorgte so für einen feinen Doppelerfolg der Gütersloher Frauenequipe. Elitefahrer Sascha Wolf konnte nach einem Jahr Wartezeit endlich sein erstes Rennen für den RSV Gütersloh bestreiten und freute sich nach zwei Jahren Rennpause über Rang vier. Die beiden Masterfahrer Bernd Brune und Roman Nowak strahlten über Platz drei und Daniel Bojko sprintete im polnischen Bialogard nur um Reifenbreite geschlagen auf den zweiten Platz.

Auf dem engen Rechteck-Kurs in Offenbach stach die Taktik von Lydia Ventker und Amelié Hild. In dem Rennen mit der männlichen Jugend U17 sollte Ventker die Ausreißergruppen besetzen und Hild sich auf den Schlussspurt konzentrierten. Die erste Attacke von Ventker konnten die Jugendlichen noch zurückfahren und das Loch nach dem zweiten Vorstoß konnten drei Nachwuchs-Asse schließen, doch der dritte Antritt der letztjährigen Siegerin der Bundesliga-Einzel und Mannschaftswertung war so stark, dass keiner mehr folge konnte. Nach zweidrittel des Rennens hatte die 35-jhrige Kapitänin des RSV Gütersloh das Feld mit einem Solo-Rundengewinn eingeholt und spannte sich im Finale vor Amelié Hild, die sicher den Sprint des Hauptfeldes gewann und so für einen feinen Doppelerfolg des RSV Gütersloh sorgte.