Kontakt Impressum Datenschutz    -   Dienstag, der 27.10.2020

Unsere Veranstaltungen:

KEINE Teampräsentation 2020

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen um SARS-CoV-2 (Coronavirus) sagen wir unsere Teampräsentation am Freitag, 13.03.2020 ab.
Die Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen - im Sinne der Gesundheit aller Beteiligten bitten wir um Verständnis.


15.10.2020

Platz 1 für Sven Pieper in Preußisch Oldendorf. Auch Bernd Brune und Maxim Roor im Einsatz.

Gütersloh (man). Der zweite Lauf zum 21. Weser-Ems-Cup in Preußisch Oldendorf war nur etwas für eingefleischte Crosser. Herbstliche Temperaturen um elf Grad und dazu ein von dem starken Regen der Vortage völlig aufgeweichter und matschiger Rundkurs auf Lehmboden forderte von den Fahrern Steuerkünste und machte das Rennen zu einer technisch anspruchsvollen Angelegenheit. Mit den schwierigen Bedingungen kam der Langenberger Sven Pieper (RSV Gütersloh) am besten klar. Im Masterrennen der Seniorenklasse 2 übernahm der 43-jährige RSVer in der zweiten Runde die Führung und gab sie nicht mehr ab. „Das hat wieder richtig Spaß gemacht“, freute sich der RSVer im Ziel über seinen Erfolg. Gut durch den Kurs kam Pieper auch deshalb, weil er sich für die kraftzehrende aber materialfreundliche Fahrweise mit wenig Schaltvorgängen entschied. „So konnte ich auf einen Radwechsel verzichten und die Kette schonen“, erklärte der RSVer. Mit dem Sieg übernahm Pieper mit 97 Punkten zudem die Gesamtführung im Weser-Ems-Cup vor Mirko Friese (92 Pkt., RC Sprintax Bielefeld), Daniel Wienbreier (86 Pkt., Projekt 19 Veloclub) und Michael Hufnagel (84 Pkt., VC Vegesack). „Jetzt werde ich aber erstmal rausnehmen und mich auf die Deutschen Meisterschaften im MTB Cross-Country in Obergesserthausen in zwei Wochen vorbereiten“, hofft der 43-jährige dort wieder auf das Treppchen fahren zu können. Im Vorjahr wurde Pieper Deutscher Vize-Meistermeister der Seniorenklasse 2. Lehrgeld zahlte in der Masterklasse 3 Bernd Brune in seinem ersten Cross-Rennen seit der Jugendklasse. Aus der letzten Startreihe gestartet legte der Sprintspezialist des RSV Gütersloh einen Blitzstart hin und bog als Sechster ins Gelände ein. Nach zwei Runden war der „Akku“ jedoch leer und Brune fiel bis auf Rang zwölf zurück. Auf den letzten Runden erholte sich der 53-jährige und konnte zu einigen vor ihm fahrenden Crossern aufschließen und wurde Elfter. „Ich wäre natürlich gerne unter die ersten zehn gefahren“, hatte Brune die Platzierungsränge fest im Blick.

Ein anspruchsvolles Programm absolvierte auch Nachwuchsfahrer Maxim Roor. Im Rahmen des Hessen-Cups musste das RSV-Nachwuchs-Talent in Gemünden erst ein Trail- und dann ein Cross-Country-Rennen mit dem MTB absolvieren. Nach Platz acht im Trail und lief es im XCO Cross-Country-Rennen als Dritter richtig gut. In der Gesamtwertung aus beiden Rennen bedeute dies Rang vier in der Schülerklasse U15. „Ich hatte mich zu sehr auf das Cross-Country-Rennen konzentriert, weil ich da in der Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften in Gedern in einer Woche bin“, erklärte der RSVer.