Kontakt Impressum Datenschutz    -   Donnerstag, der 03.12.2020

Unsere Veranstaltungen:


09.09.2020

Henri Appelbaum wird mit der NRW-Auswahl Deutscher Vizemeister im Vier-Mannschaftszeitfahren .

Gütersloh (man). Die beiden Radrennfahrer und Lydia Ventker des RSV Gütersloh haben bei den Deutschen Meisterschaften im Mannschaftszeitfahren in Genthin große Erfolge gefeiert. In der Schülerklasse U17 fuhr Henri Appelbaum mit der NRW-Auswahl im Vier-Mannschaftszeitfahren über 40 km mit einem Stundenmittel von fast 47 km/h in 53:01,25 Minuten hinter der Auswahl des Landesverbandes Niedersachsen (52:42:37,63 Min) zur Deutschen Vize-Meisterschaft. Bei den Frauen war das Rennen als Bundesliga-Rennen ausgeschrieben. Zusammen mit Helena Bieber, Bianca Bernhard und Adelheid Schütz raste Lydia Ventker mit dem Bundesliga-Team RSG Gießen-Biehler in 52:06,26 Minuten zum Tagessieg in der Frauen-Bundesliga und übernahm damit zwei Rennen vor Saisonende die Führung in der Gesamteinzelwertung.

„Unser Ziel war der Gewinn der Deutschen Meisterschaft. Wir wussten, wir können das schaffen“, erklärte Henri Appelbaum nach dem Kraftakt über 40 km, dass sich die NRW-Auswahl nach der Vize-Meisterschaft im Vorjahr auch in diesem Jahr zum Favoritenkreis zählte. „Wir hatten uns intensiv vorbereitet und waren alle gut drauf“, führte Appelbaum weiter aus. In drei Wochenend-Trainingslagern in der Eifel und Köln sowie mehreren gemeinsamen Treffen Dienstags in Köln hatte der frühere Rad-Profi und jetzige Landestrainer Thorsten Schmidt den NRW-Nachwuchs für das Zeitfahren über 40 km fit gemacht. Auf dem 10 km Wendepunktkurs in Genthin (Sachsen-Anhalt) startete der NRW-Vierer bei optimalen Temperaturen von 19 Grad und nur leichtem Wind von der drittletzten Position zügig ins Mannschafts-Zeitfahren und zählte bei den Zwischenzeiten zu den Spitzenteams. „Wir sind sehr gleichmäßig gefahren und waren auch ziemlich gleichstark. Die Zwischenzeiten haben wir aber nicht zugerufen bekommen“, erklärte Appelbaum weiter. Während auf dem Rückenwindstück Richtung Genthin die Tachonadel auch schon mal über 50 km/h kletterte, rutschte sie auf dem Gegenwindstück aber auch nicht unter 44 km/h. Auf dem letzten Kilometer spannte sich Appelbaum noch einmal vor das Team und mobilisiere mit einer langen Führung die letzten Kräfte und ließ dann Abreißen. „Das hatten wir so abgesprochen, wer in den Ort reinführt gibt noch einmal alles und zieht das Tempo mit einer langen Führung richtig hoch“, erklärte der 15-jährige Gütersloher Schüler des ESG-Gymnasiums. „Das war meine erste DM-Medaille und einfach nur schön“, hatte Appelbaum die Anstrengungen schnell vergessen und war einfach nur stolz. Zum Team zählten zudem Ben Felix Jochum (RCM Wuppertal), Leon Arenz (RSV Staubwolke Refrath) und Torbe Rugen Schmidt (RSC Rheinbach). „Nächste Woche sind die Deutschen Meisterschaften im Einzelzeitfahren in Langenhagen bei Hannover“, hat Appelbaum den nächsten Saison-Höhepunkt bereits im Kalender stehen.