Kontakt Impressum Datenschutz    -   Mittwoch, der 11.12.2019

Unsere Veranstaltungen:


27.11.2019

Landesverbands-Meisterschaften im Cross in Hürth-Kendenich: Gold für Lukas van der Valk. Bronzeplätze an Bruder Tom und an Anna Giesen

Gütersloh (man). Die Radrennfahrer des RSV Gütersloh konnten bei den Landesverbands-Meisterschaften im Cross in Hürth-Kendenich stark auftrumpfen. Lukas van der Valk sicherte sich erstmals den NRW-Titel und Bruder Tom fuhr trotz Sturz noch auf den dritten Platz. Bronze gewann auch die Deutsche Vize-Meisterin im Manschafts-Zeitfahren, Anna Giesen, die mit der LVM offiziell ihre Trainingspause nach einer langen Saison beendete. Pech hatten die Seniorenfahrer. Andreas Jung riss an sechster Stelle liegend mit Ambitionen nach vorne im Anstieg das Schaltwerk ab und Daniel Bojko (13.) musste mit Materialproblemen weite Laufwege auf sich nehmen. Als bester Masterfahrer huschte Martin Masson als Achter ins Ziel.

Im zahlenmäßig stark besetzten Rennen der Masterfahrer erwischte Andreas Jung aus der dritten Startreihe gestartet den besten Start. Als Vierter bog der Seniorenfahrer, der sich auch in der Nachwuchs-Förderung des RSV Gütersloh stark einbringt, ins Gelände. Dort gab es in den ersten Runden aufgrund des hektischen Rennverlaufs zahlreiche Positionswechsel, doch Jung konnte sich in der Spitzengruppe festsetzen. In einer engen Kurve rutschte Jung weg und stürzte. „Dabei habe ich mir wohl meine Schaltung verbogen, als ich in der dritten Runde am Berg auf den kleinen Gang schalten wollte, riss mir das Schaltwerk ab“, ärgerte sich der 45-jährige RSVer. Pech hatte auch Daniel Bojko. Erst stürzte der RSVer in einem Sandbunker auf weichem, tiefen Sand und anschließend musste Bojko mit Materialprobleme weite Laufwege in Kauf nehmen um im Materialdepot das Crossrad zu wechseln.

Mangelnde Rennhärte vermisste Anna Giesen nach ihrer Trainingspause. Deshalb war die Deutsche Vize-Meisterin im Mannschaftszeitfahren mit dem dritten Platz zu Beginn der neuen Trainingsphase bestens zufrieden.

Ein starkes Rennen lieferten im Nachwuchsbereich die beiden Zwillinge Lukas und Tom van der Valk ab. Von Beginn an drückten die beiden RSV-Talente im Jugendrennen der Altersklasse U17 auf das Tempo und sorgten dafür, dass sich bereits in der ersten Runde eine vierköpfige Spitzengruppe bildete. Im weiteren Rennverlauf reduzierte sich diese auf ein Trio, dass den Sieg unter sich aus machte. Als Tom van der Valk kurz vor Rennende auf rutschigem Untergrund in einer Kurve stürzte, verlor dieser den Anschluss und konnte nicht wieder aufschließen. Im Schlussspurt hatte Lukas van der Valk deutlich mehr Reserven als Leon Arenz (RSV Staubwolke Refrath) und gewann mit deutlichem Vorsprung. Tom van der Valk folgte mit geringem Abstand als Dritter.