Kontakt Impressum Datenschutz    -   Mittwoch, der 17.08.2022

Unsere Veranstaltungen:


12.06.2009

Dominik Mier und Felix Reinken in Burgsteinfurt auch im Regen erfolgreich.

Gütesloh (man). Nach dem neunten Platz beim „24. Steinfurter Abendrennen“ (78,75 km) fehlt dem Gütersloher Radrennfahrer Dominik Mier (RSV Gütersloh) nur noch eine Platzierung zum Aufstieg in die B-Klasse. Zweimal Punkten muss derweil noch Felix Reinken. Der B-Fahrer des Gütersloher „Volvo Markötter-Team“ im RSV Gütersloh war genau wie Mier in der 14-köpfigen Spitzengruppe vertreten und sprintete als 6. über den Zielstrich. Als Siebter wurde Christopher Breulmann beim hochklassig besetzten „Großen Preis von Köln-Mühlheim“ notiert.

Für Dominik Mier kam die Platzierung beim Steinfurter City-Radrennen um so überraschender, weil er erst am Vortag aus einem Zeltlager mit Freunden die 255 km lange Strecke aus Holland mit dem Fahrrad zurückgelegt hatte. „Die Beine fühlten sich aber überraschend gut an und so bin ich kurzfristig doch gestartet. Regenwetter ist mein Rennwetter“, so Mier. Als sich bei Dauerregen und Temperaturen um zwölf Grad nach wenigen Runden auf dem rutschigen und mit einer Kopfsteinpflasterpassage bespickten Kurs nach zahlreichen Stürzen eine große Spitzengruppe bildete, war das Team des Gütersloher „Volvo Markötter-Team“ im RSV Gütersloh durch Mier und Reinken vertreten. Reinken erlebte bereits in der dritten Runde eine Schrecksekunde, als er nach einem Reifenschaden das Hinterrad wechseln musste. Im weiteren Rennverlauf reduzierte sich die Gruppe auf 14 Rennfahrer. Pech hatte hingegen Björn Rüter (RSV Gütersloh), der nach einem Sturz in der Zieleingangskurve frühzeitig aufgeben musste.

„Nach der Regenschlacht in Steinfurt haben wir uns in Köln-Mühlheim gleich in die nächste gestürzt“, kommentierte Christopher Breulmann (RSV Gütersloh) die Wetterverhältnisse beim Radrennen in Köln-Mühlheim. Frühzeitig setzte sich Landesverbandsmeister von NRW und dreifache Westfalenmeister mit sieben weiteren Rennfahrer aus dem 230 Starter zählenden Peloton ab. Zur Rennmitte des 84 km (60 Runden) langen Rennens hatten die Ausreißer das Feld wieder überrundet und mussten die Nachführarbeit leisten, weil sich zwischenzeitlich eine neunköpfige Spitzengruppe gebildet hatte. Als drittbester Amateur sprintete Breulmann auf den siebten Platz.

Den Sieg hatte Seniorenfahrer Stefan Wittwer (RSV Gütersloh) im Masterrennen in Köln-Mühlheim dicht vor Augen, doch dann musste sich der Sprintspezialist mit dem zweiten Platz begnügen. Nach 36,4 km verwies der 41-jährige Stukenbrocker den Landesverbandsmeister Rainer Beckers auf den dritten Platz, allerdings war Stefan Steiner (GFR Ludwigshafen) etwas zu schnell für den RSVer. Für Wittwer war es bereits der zweite zweite Platz in dieser Saison.