Kontakt Impressum Datenschutz    -   Donnerstag, der 17.10.2019

Unsere Veranstaltungen:


10.07.2019

Die Radrennfahrer des RSV Gütersloh konnten mit guten Leistungen überzeugen.

Gütersloh (man). Die Radrennfahrer des RSV Gütersloh konnten bei den Innenstadtkriterien in Stadtlohn und Oberbruch mit guten Leistungen überzeugen. Für den Nachwuchs stand die Südpfalz-Tour auf dem Programm und einige Amateurfahrer wagten einen erfolgreichen Ausflug mit dem MTB ins Gelände.

Eröffnet wurde das Wochenende mit dem traditionellen und gut besetzten Nachtuhlenrennen in Stadtlohn am Freitag Abend. Bei den Amateuren sprintete Felix Reinken im Kriteriumsrennen auf den achten Platz. Nach einer Prämie ließ der RSVer den „Gang“ stehen setzte sich vom Feld ab. Wenig später sprang der spätere Sieger Jonas Kammann (Leeze Team) dazu, führte aber nach der Wertungsabnahme nicht weiter, so dass das Duo wieder gestellt wurde. „Ich dachte wir ziehen durch, aber das passte wohl nicht in die Renntaktik des anderen Teams“, ärgerte sich Reinken, zumal es im weiteren Rennverlauf schwer war gegen die starken Sprinter zu punkten. Hinter Reinken (8.) sprinteten Andreas Jung (13.) und Alexander Gleim (16.) ins Ergebnis. Das Eliterennen bestimmten die starken Teams und einige Profis. Nach einem schweren Sturz wurde das auf 84 km angesetzte Rennen nach 1:35 Stunden abgebrochen.

Bei den Senioren bestimmte Bernd Brune zusammen mit Frank Meeßen (Bad Homburg) und Dirk Trautmann (Adam Donner Master Racing Team) die Sprintabnahmen. Auf dem schnellen Innenstadtkurs konnte sich keine Gruppe entscheidend absetzen. Im Finale sprintete Bernd Brune hinter Ralf Wienand (RSC Stadtlohn) und Frank Meeßen auf den dritten Platz. Matthias Hoffmann (9.), Markus Nieländer (11.) und Markus Kottenstette (14.) rundeten das erfolgreiche Abschneiden der RSV-Master ab.

Bei den Frauen riss das Feld schnell auseinander. Christiane Stefanic (5.) und Anna Otte (7.) sprinteten nach 42 km aus dem Hauptfeld auf die Plätze fünf und sieben. Dorothee Jahnke (RSC Rietberg) komplettierte als Zehnte das erfolgreiche Abschneiden der heimischen Radrennfahrerinnen. Noch besser lief es für Christiane Stefanic beim Rundstreckenrennen in Oberbruch. Vom Beginn an sorgten die niederländischen Fahrerinnen für ein hohes Tempo und dafür, dass sich eine fünfköpfige Spitzengruppe bildete, aus der Stefanic auf den dritten Platz sprintete.

Einen erfolgreichen Ausflug in die MTB-Szene unternahmen Felix Reinken und Roman Nowak beim MTB-Marathon in Allersheim im Harz. Auf der kurzen Runde von 50 km mit 1.200 Höhenmetern konnte sich Felix Reinken von Beginn an in einer größeren Spitzengruppe festsetzen, die im Rennverlauf immer kleiner wurde. „Das war hart. Immer am Limit. Die Strecke war voller Überraschungen“, war Felix Reinken nach dem Rennen von dem anspruchsvollen Kurs mit seinen zahlreichen Anstiegen beeindruckt. Im Finale schien Reinken wie der sichere Dritte aus, doch auf den letzten Zentimetern wurde der Osnabrücker noch abgefangen und musste sich mit Rang vier begnügen. „Ich bin mit dem MTB noch nie so schnell gefahren“, freute sich der RSVer. Vereinskollege Roman folgte wenig später als Sechster der Masterklasse 2.

Im Kräftemessen mit der internationalen Konkurrenz sammelte der Nachwuchs des RSV Gütersloh viel Erfahrung. Henri Appelbaum fuhr bei der „Ronde von Twente“ in den Niederlanden nach 80,6 km auf den 55. Platz der Jugendklasse U17. Auf dem schweren und verwinkelten Kurs versuchte sich der Gütersloher fünf Kilometer vor dem Ziel mit einem Solo abzusetzen und den Sieg herauszufahren. Zwei Kilometer vor dem Ziel wurde Appelbaum vom Feld wieder gestellt. Insgesamt erreichten von den 141 gestarteten Jugendfahrern nur 87 das Ziel.
Einen starken Eindruck hinterließen Lukas und Tom van der Valk bei der Südpfalz-Tour in der Schülerklasse U15. Bereits beim 5, 5 km langen Einzelzeitfahren am Freitag zum Tour-Auftakt konnten die beiden als 24. und 25. überzeugen und die Abstände zu den Spitzenfahrern minimal gestalten. Deutlich Plätze gut machen konnten die Zwillinge auf der zweiten Etappen, einem 38 km langen Straßenrennen durch die Weinberge. Trotz hochsommerlicher Temperaturen fuhren Lukas und Tom als Neunter und Elfter in die erweiterte Spitzengruppe und konnten sich auf der Schlussetappe am Sonntag noch einmal steigern. Auf dem 32 km Rundkurs sprintete Lukas mit Tom (8.) am Hinterrad auf den siebten Platz. In der Gesamtwertung belegten Lukas und Tom van der Valk die Plätze neun und elf und sorgten so für ein starkes Ergebnis des Alpecin-OWL-Nachwuchs-Teams.