Kontakt Impressum Datenschutz    -   Donnerstag, der 14.11.2019

Unsere Veranstaltungen:


10.05.2019

Westfalenmeisterschaft: Anna und Anna führen Lydia Ventker zum Sieg

Gütersloh (man). Die Radrennfahrer des RSV Gütersloh haben bei den NRW-Meisterschaften in Ahlen-Dolberg einen kompletten Medaillensatz gewonnen. Westfalen-Meisterin Lydia Ventker siegte nach einer mustergültigen Vorarbeit von Anna Giesen und Anna Otto wie vor zwei Jahren auf dem anspruchsvollen 5 km-Kurs. Für weitere Medaillen sorgten die Masterfahrer. In der Seniorenklasse 2 wurde die starke Fahrweise von Daniel Bojko mit dem zweiten Platz belohnt und Bernd Brune konnte eine „Welle“ des Zweitplatzierten Ralf Dick noch so eben aussteuern und wurde Dritter. Sowohl Bojko als auch Brune waren sich sicher, das eine noch bessere Platzierung möglich war.

„Das war eine perfekte Vorarbeit von Anna Giesen und Anna Otto. Bereits nach dem Berg ist Anna Gießen angefangen anzufahren und Anna Otto hat sich dann mit eingereiht“, freute sich Lydia Ventker über die gute Teamarbeit bei den Frauen. Den Schlusssprint gewann Ventker deutlich vor Mira Winkelhag (RRC Düren-Merken) und Tanja Hennes (TV Attendorn). Anna Giesen und Anna Otto rundeten als Sechster und Zehnter das gute Abschneiden der RSVer ab.

Für die Elitefahrer des RSV Gütersloh standen 103 km und gut 1.000 Höhenmeter auf dem Programm. Das schnelle Rennen wurde von den Profis des Team Sauerland SKS Germany bestimmt. Mit Rang sechs zeigte der Oelder Yannik Winkelmann ein ganz starkes Rennen und bestätigte seine gute Form der letzten Wochen. Eigentlich wollte der 26-jährige RSVer für seinen sprintstarken Teamkollegen Moritz Kaase den Sprint anfahren, doch in dem hektischen Finale auf zum Teil schmalen Straßen verlor Winkelmann Kaase vom Hinterrad und suchte dann selber seine Chance. Moritz Kaase zeigte mit Rang 19 weiter ansteigende Form.

Die Senioren wurden bei getrennter Wertung zusammen gestartet. Bereits nach einem Kilometer setzte sich die erste Fluchtgruppe ab und es entwickelte sich ein schnelles Rennen. Westfalenmeister Roman Nowak konnte sich längere Zeit in einer größeren Spitzengruppe an der Spitze halten. Zur Rennmitte rollte aber alles wieder zusammen und die weiteren Ausreißer wurden schnell wieder eingeholt. So fiel die Entscheidung im Massensprint. In der Seniorenklasse 2 musste Daniel Bojko nur Patrick Vogt (Squadra Ciclismo Colonia) den Vortritt lassen. Knapp dahinter sprinteten die RSV-Teamkollegen Roman Nowak (6.), Artur Lang (19.) und Felix Oberröhrmann (22.) über den Zielstrich. „Ich bin in der Zielkurve eingebaut worden und außen sind sie vorbeigefahren“, ärgerte sich Westfalen-Meister Roman Nowak. In der Seniorenklasse 3 hatte Bernd Brune die höchste Endgeschwindigkeit und sammelte auf der Zielgeraden noch einige Fahrer ein. Dem Schlenker von Ralf Dick (RRC Düren-Merken) konnte der Osnabrücker noch so eben aussteuern. „Ich wäre fast gestürzt. Sonst wäre ich klar Vize-Meister hinter Rainer Beckers geworden“, ärgerte sich der 52-jährige RSVer. Als 20. rundete Markus Nieländer das erfolgreiche Abschneiden der RSV-Senioren ab.