Kontakt Impressum Datenschutz    -   Montag, der 22.07.2019

Unsere Veranstaltungen:


29.03.2019

Guter Saisonstart für den RSV: 2 x zweite Plätze

Gütersloh (man). Nur Zentimeter haben dem Oelder Yannik Winkelmann (RSV Gütersloh) gefehlt, um gleich im ersten Straßenrennen der Saison sein Saisonziel von einem Sieg zu erreichen. Mit einem Kraftakt und der schnellsten Endgeschwindigkeit konnte der 25-jährige Elitefahrer des RSV Gütersloh beim Straßenrennen in Esplinerode fast noch den siegreichen Roman Kuntschik (MTV Melsungen) abfangen. Gut in Form präsentierte sich auch Lydia Ventker. Im Frauenrennen musste sich die 33-jährige Düsseldorferin nach einer langen Flucht nur der Bundesliga-Fahrerin Lisa Robb (RSV Stuttgart-Vaihingen) geschlagen geben.

Auf dem 8,5 km langen welligen Rundkurs in Esplinerode fuhren Yannik Winkelmann und Vereinskollege Sebastian Ventker aktiv mit. „Wir sind immer vorne gefahren um in den Fluchtgruppen vertreten zu sein“, erklärte Winkelmann. Lange konnte sich jedoch keine Gruppe entscheidend absetzen. Das sah anders aus, als sich Sebastian Ventker vier Runden vor Schluss mit einem weiteren Fahrer vom Feld lösen und sich zwei Runden an der Spitze halten konnte. Als die Ausreißer wieder gestellt wurden, blieben die weiteren Attacken erfolglos und es lief auf einen Massensprint heraus. In dem hektischen hin und her verlor Yannick Winkelmann etwas den Überblick und hatte schon gut 20 m Rückstand auf den späteren Sieger Kuntschik bis er freie Fahrt hatte und die Verfolgung aufnehmen konnte. Für einen Sieg fehlten nur wenige Meter.

Nicht optimal verlief auch das Finale der Amateure für den RSV Gütersloh. Auf der 1.200 m langen Zielgeraden wurden Malte Beversdorff, Johannes Böcker und Marco Oberteicher durch einen Sturz auf Zielgeraden behindert und verloren wertvolle Plätze. Mit Platz fünf für Beversdorff und Rang 13 für Böcker konnten die RSVer dennoch ein gutes Ergebnis einfahren. Marco Oberteicher, der im ersten Rennabschnitt sehr aktiv war und in zahlreichen Fluchtgruppen vertreten war, belegte Rang 26.

Bei den Frauen fehlten Lydia Ventker im Finale nach einer langen Flucht die entscheidenden Körner um den ersten Saisonsieg herauszusprinten. Auf der Zielgeraden wurde die dreiköpfige Spitzengruppe mit Ventker gestellt. Dennoch hatte die RSVerin noch genug Kraft um hinter der Bundesligastarterin Lisa Robb auf Rang zweiten Rang zu sprinten. Im Rennen klappte die Zusammenarbeit mit Neuzugang Anna Giesen gut, die Ventker aus zahlreichen Positionskämpfen heraushielt. Im Rennen der Juniorenklasse belegte Matteo Oberteicher Rang sieben von acht Finishern.