Kontakt Impressum Datenschutz    -   Sonntag, der 15.09.2019

Unsere Veranstaltungen:


11.01.2019

Vier Radsportler des RSV Gütersloh sind bei den Deutschen Cross-Meisterschaften an diesem Wochenende in Kleinmachnow.

Gütersloh (man). Mit viel Selbstvertrauen reisen die vier Radsportler des RSV Gütersloh zu den Deutschen Cross-Meisterschaften an diesem Wochenende in Kleinmachnow. In den Kiebitzbergen vor den Toren Berlins hofft insbesondere der Nachwuchs des RSV Gütersloh an die zahlreichen Erfolge der sich neigenden Cross-Saison anzuknüpfen. Aber auch Marco Oberteicher braucht sind in der Elite U23-Klasse nicht zu verstecken. Wenn es optimal läuft, kann der 18-jährige in die Top-Ten-Ränge fahren.

Die Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften lief für Marco Oberteicher durch die Umstellung von der Schule auf das Lehramtsstudium für Mathematik und Sport in Paderborn nicht optimal. „Durch das Studium konnte ich kaum trainieren. Jedoch sind die letzten Wochen deutlich besser gewesen und ich konnte effektiver trainieren“, erklärte der 19-jährige Schloß-Holter. Weil die Rennergebnisse auch besser wurden konnte Marco Oberteicher doch noch einige Ranglistenpunkte sammeln und startet aus der ersten Startreihe von Position drei. Ein Vorteil, den der RSVer auf dem abwechslungsreichen Kurs in Kleinmachnow nutzen sollte. Als Vorletztes Rennen startet die Elite U23 am Sonntag um 11:20 Uhr direkt vor den „Cracks“, wenn sich die Zuschauerzahlen an der Rennstrecke noch einmal deutlich erhöhen.

Bruder Matteo Oberteicher hat es durch seinen schweren Sturz im Weltcuprennen in Namur verpasst die nötigen Punkte für die erste Startreihe zu sammeln. Von Position zwölf aus startet der 17-jährige RSVer, der in diesem Jahr bewusst den Vergleich mit dem Nachwuchs aus den starken Querfeldein-Nationen wie Belgien und den Niederlanden gesucht und viele Rennen im Ausland bestritten hat in die DM. In den Deutschland-Cup-Rennen das RSV-Nachwuchstalent eindeutig beweisen, dass er zu den fünf besten Nachwuchsfahrern der Juniorenklasse U19 in Deutschland zählt. Bis auf den Sturz in Namur verlief die Vorbereitung für den Gymnasiasten auch ganz ordentlich.

Ohne Druck starten die beiden Zwillingen Tom und Lukas van der Valk am Samstag Morgen um 11:00 Uhr in ihre erste Deutsche Meisterschaft. „Wir haben keine Erwartung. Tom und Lukas sind eine starke Crosssaison gefahren. Wenn nun noch einer bei der DM auf das Treppchen fahren sollte, wäre das die Krönung und ein optimaler Saisonausklang“, nimmt Vater Jörg van der Valk den Druck von seinen Söhnen. Als Zweiter und Fünfter des Deutschland-Cups zählen die beiden Nachwuchstalente des RSV Gütersloh in der Schülerklasse U15 natürlich zum engeren Favoritenkreis, aber Vater van der Valk wiegelt richtigerweise ab. „Im Feld sind acht Fahrer, die sind relativ gleich stark. Die Chancen für eine Medaille sind da, aber dafür muss auch alles passen. Die beiden gesund bleiben, das Material halten und ihnen der Kurs liegen“, so der RSVer. Mit 53 Startern ist die Schülerklasse U15 zudem das Rennen mit dem größten Starterfeld.