Kontakt Impressum Datenschutz    -   Donnerstag, der 14.11.2019

Unsere Veranstaltungen:


03.01.2019

Tom van der Valk auf Platz 2 im Deutschland-Cup

Gütersloh (man). Ein Fahrfehler im Vorletzten Rennen des Deutschland-Cups beim Silvester-Cross in Herford hat Tom van der Valk, Nachwuchstalent des RSV Gütersloh, den Gesamtsieg gekostet. Im Duell mit seinem Dauerrivalen Louis Leidert (RSG Frankfurt) musste sich der 13-jährige RSVer mit 317 Punkten und 22 Zählern Rückstand knapp geschlagen geben. Da half Tom van der Valk auch der Sieg im letzten Deutschland-Cup-Rennen in Vechta nicht, weil Leidert als Sechster einen knappen Vorsprung ins „Ziel“ rettete. Bruder Lukas van der Valk (297 Pkt.) fehlte als Fünfter ein Zähler um an dem Viertplatzierten Piet Loos (298 Pkt, RSG Nordheide) vorbei zu ziehen.

Auf dem schnellen Rundkurs in Herford bildete sich bereits in der ersten Runde im Rennen der Schülerklasse U15 eine sechsköpfige Spitzengruppe, in der mit Tom und Lukas van der Valk, die beiden RSVer vertreten waren. In der Schlussrunde hatte Tom an dritter Stelle liegend Pech, als er wenige hundert Meter vor dem Ziel in einer Kurve auf dem nassen und rutschigen Pflastersteinen wegrutschte und Stürzte. Als Vierter sprintete der RSVer zwar direkt hinter seinem als Drittplatzierten notierten Bruder Lukas über den Zielstrich, aber der Sieg in der Gesamtwertung des Deutschland-Cup war dadurch fast unmöglich, weil der Führende Louis Leidert als Sieger mit 68 Zählern die maximale Punktzahl einfuhr. Aufgaben war aber nicht nach der Devise des 13-jährigen RSVer im letzten DC-Rennen. Dennoch lief die Startphase beim Abschließenden Rennen am Sonntag in Vechta alles andere als nach Plan. Schnell setzte sich eine dreiköpfige Spitzengruppe auf dem schnellen, aber welligen Rundkurs mit seiner kräftezehrenden Treppenpassage ab. Zusammen mit Louis Leidert schaffte Tom van der Falk schnell wieder den Anschluss an die Spitzengruppe und machte weiter Druck. Im Finale setzte sich der RSVer mit einer Sekunde Vorsprung vor Jonas Reibsch (RSC Cottus) durch. Bruder Lukas van der Valk fand immer besser ins Rennen und arbeitete sich im Rennverlauf immer weiter nach vorne. Mit nur vier Sekunden Rückstand auf seinen siegreichen Bruder freute sch der RSVer über Rang vier.

Weiter Aufwärts ging es auch für Matteo Oberteicher. Der Junioren U19-Fahrer des RSV Gütersloh belegte nach seinem schweren Sturz beim Weltcup-Rennen im belgischen Namur sowohl beim Silvester-Cross in Herford (29. Dezember) als auch beim Cross-Rennen „Rund um das Reiterwaldstadion“ in Vechta den Fünften Platz. Das bedeutete für den 17-jährigen Schloß-Holter Rang 17 in der Gesamtwertung des Deutschland-Cups und die zweite Startreihe bei den Deutschen Cross-Meisterschaften in Kleinmachnow bei Berlin. Von den 16 DC-Rennen bestritt der RSVer nur sechs Rennen, weil er stattdessen Crossrennen in Holland und Belgien bestritt.