Kontakt Impressum Datenschutz    -   Donnerstag, der 15.11.2018

Unsere Veranstaltungen:


11.09.2018

Keine Chance gegen die Profis...

Gütersloh (man). Auf die Euphorie folgte für Moritz Kaase (RSV Gütersloh) bei den Derny-Europameisterschaften in Erfurt auf der Bahn Andreasried die Ernüchterung. „Gegen die Profis war es schwierig mithalten zu können. Wenn man das so hörte in den Gesprächen, arbeiten von denen die wenigsten. Die meisten fahren als Profis für irgendwelche ausländische Teams“, stellte der 24-jährige Bahnspezialist des RSV Gütersloh nach seiner EM-Premiere fest. Nach Platz sechs im Vorfeld konnte Kaase im Kleinen Finale lange mithalten, fiel dann aber bis auf den siebten und damit 14. Platz in der Gesamtwertung zurück. Etwas Positives konnte der DM-Vierte der Steher dem Einsatz im Nationaltrikot aber doch abgewinnen „Mario Vonhoff hat sich bei mir für den Einsatz bedankt und ich konnte mich zeigen. Die Europameisterschaft war eine schöne Erfahrung und es hat Spaß gemacht im Nationaltrikot zu starten. Zudem habe ich wertvolle Kontakte knüpfen können und habe jetzt den Fuß in der Tür“, hofft der gebürtige Bielefelder auf weitere Einsätze im Nationalkader. Mario Vonhoff, Bahnbeauftragter des Bund Deutscher Radfahrer für den Steher- und Dernysport, machte Kaase Hoffnungen auf eine weitere Nominierung in der Zukunft, dann aber in Kaases Spezialdisziplin Steherfahren.

Im zweiten Vorlauf, der fahrerisch etwas stärker besetzt war, konnte Kaase lange gut mithalten und von Position fünf aus Vorstöße nach vorne wagen. „Auf den letzten 16 Runden sind die dann aber so gerast, da war an ein mitfahren nicht zu denken“, erklärte Kaase, der auf seinen angestammten Schrittmacher Matthias Acker (Bielefeld) verzichten musste und dafür am Hinterrad von Schrittmacher Gerd Gessler fuhr, der später mit dem Deutschen Franz Schiewer den EM-Titel bei den Stehern verteidigte. Im Kleinen Finale, das die Plätze acht bis 14 ausfuhr fuhr das Gespann Kaase/Gessler lange in einem Pulk von fünf Fahrern, wobei der RSVer immer wieder in kräftezehrende Positionskämpfe mit einem tschechischen Fahrer verwickelt wurde, die viel Kraft kosteten. Den Sieg im kleinen Finale sicherte sich der Deutsche U23-Zeitfahrmeister Jasper Frahme (RSC Cottbus) mit Schrittmacher Peter Bäuerlein. Das große Finale und damit die Derny-Europameisterschaft gewann der Niederländer Nick van der Lijke mit Schrittmacher René Kos vor seinem Teamkollegen Maikel Zijlaard/Ron Zijlaard und dem deutschen Titelverteidiger Achim Burkhart (RSV Edelweis Oberhausen) mit Schrittmacher Christian Ertel.