Kontakt Impressum Datenschutz    -   Montag, der 08.08.2022

Unsere Veranstaltungen:


04.05.2009

Sensationeller "Heimsieg" durch Christopher Breulmann

Steinhagen/Gütersloh (man). Mit einem sensationellen „Heimsieg“ hat der für den RSV Gütersloh startende Radrennfahrer Christopher Breulmann am Sonntag den Titel des Landesverbandsmeister im Einer Straßenfahren von NRW in der Eliteklasse in Steinhagen gewonnen. Nach 107 km mit einem fast 45er Schnitt verwies der 28jährige dreifache Westfalenmeister im Sprint einer fünfköpfigen Spitzengruppe Boris Fastring (RC Bocholt/Team EGN) und René Schild vor mehreren hundert Zuschauern auf der ansteigenden Zielgeraden in der Steinhagener Innenstadt auf die Plätze. „Das war mein bisher größter Erfolg, weil auch zahlreiche Profis im Rennen waren“, freute sich der dreifache Westfalenmeister Christopher Breulmann (RSV Gütersloh) nach seinem Sieg bei den hochklassig besetzten Landesverbandsmeisterschaften. „Ich hatte mir im Spurt eine gute Chance ausgerechnet, weil ich ziemlich endschnell bin. Mit Boris Fastring wusste ich aber einen schnellen Sprinter in der Spitzengruppe“, erklärte Breulmann, der sich zu Beginn des hochklassig besetzten Rennens zurückgehalten hatte und im Finale als Zweiter auf die Zielgeraden vor dem Steinhagener Rathaus gebogen war. „Marco Müller hat den Spurt super angefahren“, freute sich der 28jährige Bau-Ingenieur, der für seinen Erfolg viel Lob vom RSV-Vorsitzenden Michael Leonhardt und Geschäftsführer Hans-Jörg Eggert erhielt.

Nach 60 km gewann das Hauptrennen der Eliteklasse deutlich an Fahrt. Felix Reinken (RSV Güterloh) wagte mit Matthias Bäumer (RSV Friedemau Steinfurt) den ersten ernst zu nehmenden Fluchtversuch. Schnell wuchs die Spitzengruppe auf fünf Fahrer und das „Volvo Markötter-Teams“ im RSV Gütersloh hatte mit Roman Nowak den zweiten Rennfahrer in der Spitzengruppe. Mehr als 20 Sekunden kamen die fünf jedoch nicht weg, weil das Team des SC Wiedenbrück nachsetzte und nach 15 km den Fluchtversuch beendete. „Das hat einiges an Kraft gekostet“, erklärte Schild später. Anschließend entwickelte sich ein abwechslungsreiches Rennen und gut 15 km vor dem Ziel bildete sich die entscheidende Spitzengruppe. Komplettiert wurde das gute Abschneiden der heimischen Fahrer durch Christoph (8.) und Michael Schweizer (10., beide SC Wiedenbrück), Felix Reinken (14.) und David Dudek (18., beide RSV Gütersloh).

Bereits in dem Rennen der U23 drückten die heimischen Rennfahrer ihren Stempel auf. Nach 85,6 km mit einem Stundenmittel von 43,5 km sprintete Dennis Klemme (SC Wiedenbrück) hinter dem Continental-Profi Maurice Calles (Seven Stones) auf den zweiten Platz. In dem schnellen Rennen retteten die beiden einen knappen Vorsprung ins Ziel. Mit Bent Meschkat (5.), Marten Meschkat (7., beide RSG Harsewinkel) und Daniel Schlüter (13., RSV Gütersloh) sprinteten weitere heimische Fahrer in die Platzierungsränge. Mitfavorit Felix Schäfermeier vom ausrichtenden „Volvo Markötter-Teams“ im RSV Gütersloh fuhr im Finale „platt“ und musste mit Reifenschaden aufgeben.

Im Rennen der Senioren blieb der Alleingang von Jürgen Lücke ohne Erfolg. Gut 15 km vor dem Ziel stellte das Feld den Rennfahrer des „Volvo Markötter-Teams“ im RSV Gütersloh wieder und es kam nach 53,5 km zu einem Massenspurt, bei dem Sprintspezialist Bernd Brune (RSV Gütersloh) hinter Rainer Beckers (Team Starbikewaer) und Andreas Schruff (RSV Aachen) auf den dritten Platz sprintete. Mit Stefan Wittwer (13.) und dem Steinhagener Lokalmatador Carsten König (19.) sprinteten zwei weitere Rennfahrer des RSV in die „Top20“. Viel Lob erhielt der RSV Gütersloh für die mustergültige Ausrichtung der Landesverbandsmeisterschaften vom NRW-Straßenfachwart Günter Schäfer. Insgesamt starteten über 700 Rennfahrer in den zehn Altersklassen.