Kontakt Impressum Datenschutz    -   Montag, der 24.09.2018

Unsere Veranstaltungen:


21.03.2018

Gute Ergebnisse bei den Landesverbandsmeisterschaften von NRW im Omnium

Gütersloh (man). Der Nachwuchs des RSV Gütersloh konnte bei den Landesverbandsmeisterschaften von NRW im Omnium überzeugen. Auf der überdachten Bahn im Landesleistungszentrum Büttgen freute sch der Rietberger Erik Horsthemke nach den fünf Disziplinen 2.000 m Einerverfolgung, Fliegende Runde, Trittfrequenz-Test, Ausscheidungs- und Punktefahren trotz Trainingsrückstand aufgrund zahlreicher Infekte über den sechsten Platz in der Jugendklasse U17. Nach einer durchwachsenen Einerverfolgung als Achter konnte sich der Rietberger kontinuierlich steigern. „Zeitfahren kann Erik nicht so gut und da hat man den Trainingsrückstand noch gemerkt“, erklärte RSV-Trainer Stefan Wittwer. In der Fliegenden Runde steigerte sich Horsthemke auf Platz sechs und im Ausscheidungsfahren auf Rang vier. Das Überfahren der Blauen Linie mit anschließender Disqualifikation kostete den Rietberger eine noch bessere Platzierung im Ausscheidungsfahren. „Ich wusste nicht, dass ich die Blaue Linie nicht überfahren darf“, ärgerte sich NRW-Kaderfahrer Horsthemke über das Missgeschick. Mit Rang sechs im Punktefahren und einem starken Trittfrequenztest, bei dem der 15-jährige RSVer mit 239 Umdrehungen Rang drei belegte, schloss Horsthemke die NRW-Meisterschaften im Omnium ab.

Für eine Überraschung sorgte Lukas van der Valk. Der 12-Jährige gewann die inoffizielle Altersklassenwertung des jüngsten Schülerjahrgangs der U15 und wurde insgesamt Vierter unter 19 Teilnehmern. Bruder Tom freute sich über Platz zehn. Die beste Einzelleistung erzielte Lukas in der 2.000 m Einerverfolgung, wo er in 3:15 Minuten nur um eine Sekunde am dritten Platz vorbei fuhr. Nicht ganz so gut lief das Ausscheidungsfahrern für die beiden Brüder. „Da haben sich die beiden taktisch etwas unklug verhalten und sind die Sprints von hinten gefahren, dann ist der Akku irgendwann leer“, sah Vater Jörg van der Valk angesichts der geringen Bahnerfahrung Steigerungspotential. Unangefochtener Landesmeister wurde der 22 Monate ältere und fast 1,91 m große Ben Felix Jochum (RC Musketier).