Kontakt Impressum Datenschutz    -   Montag, der 21.05.2018

Unsere Veranstaltungen:


08.03.2018

Dreifaches Glück beim 6. Alpecin OWL-Nachwuchs-Cup

Gütersloh (man). Der RSV Gütersloh hatte am Sonntag mit seinem Rennen auf dem Porta-Parkplatz, dass als zweiter Lauf zum sechs Rennen umfassenden 6. Alpecin OWL-Nachwuchs-Cup gewertet wurde, gleich dreifaches Glück. Zum einen waren die Teilnehmerfelder in den Nachwuchsklassen gut gefüllt und zum anderen sprintete der heimische Nachwuchs bei guten Leistungen zu zahlreichen Podest-Platzierungen und zum anderen konnte der Streuwagen im Depot bleiben. Während in zahlreichen Städten des Kreises am Sonntag Morgen die Straßen vereist waren, war der 1 km lange Rundkurs auf dem Porta-Parkplatz eisfrei und passend zu den Rennen lies sich die Sonne blicken und die Temperaturen deutlich in den Plusbereich steigen. „Mit den Teilnehmerzahlen waren wir in den Nachwuchsklassen zufrieden“, zog RSV-Jugendwart Thorsten Dirkorte eine positive Bilanz. Im einstündigen Trainingsrennen der Junioren U19, der Eliteklasse und den Senioren hätte sich Dirkorte genau wie Chef-Organisator Ralf Diekmann ein größeres Teilnehmerfeld gewünscht. „Unsere A-Fahrer sind auf Gran Canaria im Trainingslager“, entschuldigte RSV-Geschäftsführer Hans-Jörg Eggert die Elitefahrer und bei den Senioren sagten mit Stefan Wittwer und Andreas Jung zwei Leistungsträger wegen Krankheit ab. Zudem war Juniorenfahrer Erik Horsthemke wegen der Trainingsmaßnahme des NRW-Kaders in Büttgen verhindert.

Im Rennen der jüngsten Schülerklasse der U11/13 zeigte der neunjährige Harsewinkeler Nick Kottmeyer (RSV Gütersloh) eine starke Leistung. In der letzten Runde schloss der RSVer die Lücke nach vorne und gewann mit einem sehenswerten Schlussspurt das Rennen. Für Kottmeyer war es bereits der zweite Sieg im Alpecin-OWL-Nachwuchs-Cup. Der Neunjährige hatte bereits das Auftaktrennen am vergangenen Wochenende in Bünde gewonnen. Ein ordentliches Teilnehmerfeld nahm das Rennen in der Schülerklasse U15 auf. In einem packenden Sprint-Finale siegte Tom van der Valk (RSV Gütersloh) vor seinem Bruder Lukas. Vereinskollege Henri Appelbaum komplettierte als Vierter das gute Abschneiden der RSV-Talente. Einen schweren Stand hatten die Jugendfahrer des RSV Gütersloh in der Altersklasse U17. Mattis Soztak wurde Fünfter und Maja Dirkorte Siebte. Im einstündigen Trainingsrennen der Junioren, Elitefahrer und Senioren dominierten die A-Fahrer das Rennen. Im Finale lies Daniel Klemme (RC Endspurt Herford) aber ausrollen, nachdem er im Rennen den stärksten Eindruck gemacht hatte. Den Sprint der kleinen Spitzengruppe gewann der Münsteraner A-Fahrer Hannes Wulfert (RSV Münster) vor Jan Salm (Viktoria Neheim) und B-Fahrer Marvin Luhmann (RSV Gütersloh). Markus Nieländer und Felix Oberröhrmann vom ausrichtenden RSV Gütersloh fuhren auf die Plätze sieben und acht.