Kontakt Impressum Datenschutz    -   Montag, der 08.08.2022

Unsere Veranstaltungen:


20.02.2009

Felix Schäfermeier 2009 doch für den RSV am Start!!!

Gütersloh (man). Wenige Tage vor dem Ablauf der sperrefreien Wechselfrist freut sich der RSV Gütersloh über die Verpflichtung des Versmolder Radrennfahrers Felix Schäfermeier. Nach zwei Jahren beim Continental-Profi-Team Lamonta 3-C-Gruppe wechselt der 20-jährige Schäfermeier zu seinem Stammverein zurück, bei dem er auch die Juniorenzeit verbrachte. „Ich werde beim RSV Gütersloh sicherlich weniger Rundfahrten fahren, aber für meine Weiterentwicklung ist dieser Schritt gut“, freut sich Schäfermeier bereits auf sein neues Team. „Die meisten Rennfahrer kenne ich ja noch aus meiner Zeit beim RSV und da bin ich mit den Jungs immer super klar gekommen“, erklärt Schäfermeier, der auf der Wunschliste des RSV Gütersloh ganz oben stand.

„Beim RSV Gütersloh hoffe ich jetzt wieder an die erfolgreichen Juniorenzeiten anknüpfen zu können“, möchte Schäfermeier nach zwei Profijahren seine Siegesserie beim RSV neu zu starten. Im letzten Juniorenjahr glänzte der Versmolder mit 16 Siegen und wurde Westfalen-Meister. Als Profi warfen den 20-jährigen Allrounder immer wieder Krankheiten und Verletzungen aufgrund von Stürzen zurück. Nun hofft Schäfermeier sein Potential richtig auszuschöpfen. Beim RSV Gütersloh fährt der Versmolder mit fünf A-Fahrern und vier B-Fahrern in einem Team. „Das Team ist gut aufgestellt und ich glaube mit der Mannschaft werden wir zahlreiche Erfolge feiern“, ist Schäfermeier zuversichtlich „Mein Ziel sind natürlich nach wie vor die Straßenrennen, aber ich versuche auch auf dem Mountain-Bike erfolgreich zu sein“, möchte der 20-Jährige in Zukunft zweigleisig fahren. Über den Landesverband besteht für den RSV-Neuzugang eventuell die Chance in der U23-Bundesliga zu starten. Erste Gespräche wurden bereits geführt. „Meine Form ist so gut wie noch nie“, schwärmt Schäfermeier. „Solche Werte wie jetzt bin ich selbst letztes Jahr im Sommer nicht gefahren“, freut sich der RSV-Neuzugang über einen überaus erfolgreich ausgefallen Leistungstest bei „RSV-Vereinsarzt“ Jens Hinder. „Mein Wintertraining habe ich umgestellt, weniger Rad, dafür mehr Laufen, Fitnesstudio und Mountain-Biken“, gibt Schäfermeier, der bisher 4.000 Trainingskilometer gesammelt hat, als Erfolgsrezept an.

Bis Schäfermeier aber bei den ersten Radrennen an den Start gehen kann, muss der RSVer die nötige Lizenz vorweisen. „Wenn ich in dieser Woche noch den Abkehrschein vom SC Wiedenbrück bekomme, kann ich ohne dreimonatige Wechselsperre sofort für den RSV starten“, erklärt Schäfermeier. Mit Stefan Rosiejak (Radsportverband NRW) hat Schäfermeier bereits Kontakt aufgenommen und beim SC Wiedenbrück hat er den entsprechenden Abkehrschein angefordert. Auf die Karte Radsport möchte der Versmolder in dieser Saison aber nicht ausschließlich setzen. Neben dem Radsport möchte der 20-Jährige sein Studium der Betriebswirtschaft an der Uni Ansbach weiter vorantreiben. „Bisher läuft es ganz gut und ich bin im Zeitplan“, erklärt Schäfermeier, der den Wechsel zum RSV Gütersloh als Chance und Neuanfang sieht. „Wenn es gut läuft, schließe ich einen Wechsel zu einem Profi-Team nicht aus“, so Schäfermeier.