Kontakt Impressum Datenschutz    -   Donnerstag, der 27.01.2022

Unsere Veranstaltungen:


13.11.2016

David Westhoff-Wittwer erfolgreich in Kleinmachnow

Gütersloh (man). Für den 16-jährige Stukenbrocker Radrennfahrer David Westhoff-Wittwer (RSV Gütersloh) haben sich die internationalen Einsätze beim Weltcup und der Europameisterschaft ausgezahlt. Nach fünf Wochen Abstinenz im Querfeldein-Deutschland-Cup zeigte sich der Nationalkaderfahrer im Vergleich zur Konkurrenz stark verbessert und dominierte die beiden Rennen in Kleinmachnow bei Berlin. Am Samstag gewann der Deutsche Jugendmeister vor Luca Böckelmann (RRG Bremen) im Sprint und am Sonntag musste sich der Nachwuchs-Rennfahrer des Gütersloher „Volvo Markötter-Team“ nach einem Fahrfehler in der letzten Runde knapp geschlagen hinter dem Deutschen Schülermeister und Nationalkader-Kollegen Tim Wollenberg (E- Racers Top Level Augsburg) mit dem zweiten Platz begnügen. Flott unterwegs war zudem Carlotta Voß. Die Juniorenfahrerin im Dress des RSV Gütersloh gewann ihre Altersklasse beim „RaiBa Rad-Cross“ in Kendenich.

Auf dem sandigen und deshalb trockenen Kurs in Kleinmachnow legten die Juniorenfahrer am Samstag von Beginn an ein hohes Tempo vor. „David hatte einen super Start und konnte sich sofort mit Luca Böckelmann absetzen“, erklärte Vater und RSV-Nachwuchs-Trainer Stefan Wittwer. In der Folgezeit baute das Duo seinen Vorsprung auf den Dritten Tim Wollenberg auf gut 50 Sekunden aus. Auf die Zielgeraden bogen Böcklemann und Westhoff-.Wittwer gleichzeitig. In dem langgezogenen Schlusssprint hatte der RSVer einige „Körner“ mehr zuzusetzen und gewann mit einer halben Radlänge Vorsprung.

Am Sonntag musste der Kurs in Kleinachnow entgegen der Fahrtrichtung vom Samstag gefahren werden. „Dadurch wurde der Kurs insbesondere in den Sandpassagen viel anspruchsvoller und technisch schwieriger zu fahren“, erklärte RSV-Nachwuchstrainer Stefan Wittwer. Nach einem schlechten Start wechselte David Westhoff-Wittwer erst als Siebter ins Gelände und musste die Lücke zum enteilten Tim Wollenberg schließen, der von Beginn mit einem hohen Tempo unterwegs war. In der zweiten von sechs Runden hatte der 16-jährige Stukenbrocker seinen National-Mannschaftskollegen eingeholt und zusammen fuhr das Duo einen Vorsprung fast einer Minute auf die Konkurrenz heraus. In der letzten Sandpassage verlor Westhoff-Wittwer am Anstieg das Gleichgewicht, musste vom Rad und die letzten Meter bis zur Kuppe das Rad schultern. Diese Chance nutzte Wollenberg, beschleunigte über die „Kuppe“ hinweg und fuhr einen Vorsprung von 30 m heraus, den Westhoff-Wittwer bis zum Ziel nicht mehr schließen konnte. „David war dennoch mit beiden Rennen zufrieden“, so Vater Stefan Wittwer. In der Gesamtwertung des Deutschland-Cups verbesserte sich das Nachwuchs-Talent des RSV Gütersloh trotz der drei „Streichergebnisse“ wegen den Weltcup-Rennen in Valkenburg und der Europameisterschaft auf den zehnten Platz und hat die Fahrer bis Platz sechs dicht vor sich.