Kontakt Impressum Datenschutz    -   Montag, der 24.01.2022

Unsere Veranstaltungen:


28.07.2016

Sebastian Ventker:Flott und erfolgreich unterwegs

Gütersloh (man). Von Urlaubsstimmung ist bei den Radrennfahrern des RSV Gütersloh nur wenig zu spüren. Bahn-Spezialist Moritz Kaase arbeitete eine Woche nach seinem fünften Platz bei den Deutschen Stehermeisterschaften beim Rundstreckenrennen in Bünde am Klassenerhalt in der Elite-A-Klasse. Nach Platz neun fehlt dem 22-jährigen Bielefelder nur noch eine „Top-Ten-Platzierung“ zum Klassenerhalt. Nachwuchs-Talent David Westhoff-Wittwer freute sich mit Partner Michael Heßmann (RSV Unna) als Dritter und damit bestes Jugend-Team im Madison-Wettbewerb (Punktefahren) der TIS-Sixdays-Night auf der Bahn im badischen Oberhausen über eine gelungene Generalprobe für die Deutschen Bahn-Meisterschaften in Cottbus vom 26. bis 27. August.

Auf dem schnellen 800m-Rundkurs in Bünde-Rödinghausen mit seiner ansteigenden Zielgeraden legten die Rennfahrer von Beginn an ein flottes Tempo vor. „Der Hochgeschwindigkeitskurs mit seiner ansteigenden Zielgeraden zum hochdrücken und Kurven, die man ohne zu bremsen durchfahren kann, kam mir als Bahnfahrer entgegen“, erklärte Kaase nach einem flotten Rennen über 100 Runden und 80 km. Weil in den Kriteriumswertungen jedoch regelmäßig Ausreißergruppen unterwegs waren, gestaltete sich das Punktesammeln recht schwierig. „Yannick Winkelmann und Norbert Seewald haben mit aber einige Wertungen gut angefahren oder Tempo gebolzt um Gruppen einzuholen“, bedankte sich der Rennfahrer des Gütersloher „Volvo Markötter-Team“ nach Platz neun über die Unterstützung bei seinen beiden Teamkollegen. Nicht ganz zufrieden war dagegen Bernd Brune. Der 50-jährige Seniorenfahrer zeigte eine ganz starke Leistung und gewann mit einem langen Sprint von der Spitze die letzte Wertungsabnahme aus dem Feld heraus. Weil aber drei Fahrer vorher „abgefahren“ waren, reichten die beiden Punkte nur zu Platz 14. Vereinskollege Yannick Winkelmann wurde als 16. notiert.

Flott und erfolgreich unterwegs war zudem Sebastian Ventker. Der C-Fahrer des RSV Gütersloh setzte sich beim Rundstreckenrennen in Duisburg nach zweidrittel der Distanz mit vier weiteren Fahrern ab. Weil sich das Hauptfeld aber nicht geschlagen geben wollte und immer wieder Rennfahrer nachsetzten, war erst fünf Runden vor Schluss klar, dass das Quintett seinen Ausreißversuch erfolgreich beendet. „Jan Martin Maas und Stefan Harthum (13.) haben erfolgreich die Nachführarbeit gestört“, freute sich Ventker über die Unterstützung seiner beiden Vereinskollegen. Mit dem fünften Platz sammelte der gebürtige Versmolder eine weitere Platzierung auf dem Weg in die B-Klasse ein. Bestens zufrieden war zudem Stefan Wittwer. Im Seniorenrennen in Kandel/Rheinland-Pfalz sprintete der 47-jährige nach einem flotten Rennen mit zahlreichen Ausreißergruppen hinter dem früheren Deutschen Meister Stefan Steiner (RIG Vorderpfalz) und dem Deutschen Vizemeister Frank Erk (RSC Landenburg) auf den dritten Platz. „Die Form stimmt“, resümierte Wittwer zufrieden und meldete für den Weltpokal der Senioren im österreichischen St. Johann am 21. August.

„David und Michel Heßmann haben sich richtig gut verkauft und immer vorne mitgemischt. Die beiden haben in jeder Wertung gepunktet und bis zur letzten Wertung war sogar noch der Sieg möglich“, zog RSV-Trainer Stefan Wittwer nach dem dritten Platz des Zweier-Teams im Madison bei der TIS-Sixdays-Night ein zufriedenes Fazit. In dem mit fünf Jugend- und fünf Junioren-Teams besetzten Punktefahren freute sich der Stukenbrocker Leandro D´Ecclesiis (RSV Gütersloh) mit Partner Moritz Domnick (SG Borken) über einen siebten Platz. Beim Kriteriumsrennen am Folgetag in Kandel legte David Westhoff-Wittwer noch einmal nach und wurde fünfter. „Da hat man gemerkt, dass die beiden noch dicke Beine vom Madison hatten“, erklärte RSV-Nachwuchstrainer Stefan Wittwer.