Kontakt Impressum Datenschutz    -   Montag, der 08.08.2022

Unsere Veranstaltungen:


10.09.2008

Wenige Meter trennten C. v. Kleinsorgen in Steinhagen vom Sieg

Steinhagen/Gütersloh (man). Nur wenige Meter trennten den für den RSV Gütersloh fahrenden Ex-Profi Christoph von Kleinsorgen am Samstag abend beim „5. Steinhagener Profi- und Jedermannrennen“ vom Sieg. Damit müssen die Rennfahrer des ausrichtenden RSV Gütersloh weiterhin auf den ersten „Heimsieg“ in der „Schnapsstadt“ warten, denn der Steinhagener und frühere RSV-Nachwuchsfahrer Jörg Ludewig gewann 2005 im Trikot des Profi-Rennstalls Domina Vacanze. Auf der Schlussrunde des über 30 Runden (39 km) führenden Derny-Rennens behauptete Sprintspezialist Steffen Radochla (Elkhaus Simlplom, Österreich) einen kleinen Vorsprung und sicherte sich mit einer Radlänge Vorsprung den Sieg. Im Sprint um Platz zwei verwies von Kleinsorgen in einem spannenden Fotofnish den Tour de France Teilnehmer und Pro-Tourfahrer Enrico Poitschke (Team Milram) und den deutschen Querfeldeinmeister Malte Urban (Team Focus Alpecin) auf die Plätze.

Mit dem Versmolder Kontinental-Profi Felix Schäfermeier (Team 3C-Gruppe) drückte jedoch ein anderer heimischer Rennfahrer dem Rennen seinen Stempel auf. Bereits in der zweiten Runde war der 20-jährige Ex-RSVer an der Rolle von Schrittmacher Lars Rellensmann und dem Dänen Schjonnemann dem zwölfköpfigen Profifeld auf und davon gefahren. Zur Rennmitte war das Duo auf dem 1,3 km langen Rundkurs in der Steinhagener Innenstadt vor mehreren tausend Zuschauern bis auf Sichtweite an das Hauptfeld herangefahren. Angesichts des drohenden Rundenverlusts erhöhte Pro-Tourfahrer Enrio Poitschke das Tempo und es bildete sich eine vierköpfige Verfolgergruppe mit Christoph von Kleinsorgen, Malte Urban und Steffen Radochla. Während den beiden Spitzenreitern die Kräfte schwanden, kamen die Verfolger schnell näher. „Das war zum Schluss sehr hart“, erklärte Schäfermeier im Ziel erschöpft aber mit Platz fünf zufrieden. Drei Runden vor Schluss hatten die Verfolger aufgeschlossen und das Rennen war wieder offen.