Kontakt Impressum Datenschutz    -   Donnerstag, der 11.08.2022

Unsere Veranstaltungen:


29.06.2016

David Westhoff-Wittwer gewinnt DM-Bronze

Gütersloh (man). Das Rennwochenende stand für die Nachwuchsfahrer des RSV Gütersloh ganz im Zeichen der Deutschen Meisterschaften im Einer-Straßenfahren. Im hessischen Nidda bei Frankfurt am Main im Main-Taunus-Kreis sorgte der Stukenbrocker David Westhoff-Wittwer mit dem dritten Platz in der Jugendklasse U17 für das herausragende Ergebnis. Nach dem Titelgewinn im Querfeldeinfahren erreichte der 15-jährige Nationalkaderfahrer des RSV Gütersloh mit dem Gewinn der Bronze-Medaille sein selbst gestecktes Ziel eine Medaille zu gewinnen. In den beiden Jahren zuvor war das Talent des Gütersloher „Volvo Markötter-Teams“ jeweils Deutscher Vizemeister geworden. Nicht ganz zufrieden war dagegen Johannes Hodapp. Im Rennen der Junioren U19 sprintete der Nationalkaderfahrer im Dress des RSV Gütersloh, der dem jüngsten Junioren-Jahrgang angehört, nach einer langwierigen und hartnäckigen Erkältung auf den neunten Platz. „Sprinten kann ich eigentlich immer, aber ich musste aus der zweiten Reihe den Schlussspurt fahren und war etwas eingebaut“, hatte sich der 17-jährige Deutsche Vize-Meister im Vierer-Zeitfahren mit dem NRW-Kader im Massensprint des stark dezimierten Feldes etwas mehr ausgerechnet.

„David ist riesig zufrieden, da passte einfach alles“, freute sich Vater und RSV-Trainer Stefan Wittwer, der als Betreuer im Begleitwagen des Teams NRW das abwechslungsreiche Rennen mit zahlreichen Attacken hautnah verfolgte. „Die Gruppen sind auf dem schweren Kurs aber immer schnell wieder eingeholt worden“, so Wittwer. „David hat sich immer ganz vorne im Feld aufgehalten, um nichts anbrennen zu lassen“, berichtete Wittwer von einer aktiven Fahrweise des Deutschen Cross-Meister. Weil auf der schweren 23 km langen Runde mit einem Anstieg, vergleichbar mit dem Hermannsdenkmal, ordentlich Wind „stand“ reduzierte sich das Feld der ursprünglich 150 Jugendfahrer bei ansonsten idealen Bedingungen und Temperaturen um die 22 Grad bis zum Finale nach 68 km auf 50 Fahrer. Nach der rasenden und langgezogenen Abfahrt von zwei Kilometer mit Tempo 70 nach Nidda rein kam David Westhoff-Wittwer hinter Henri Uhlig (9., RSC Kehlheim) gleichauf mit Calvin Dik (1., RSV Werner Otto Berlin) als Zweiter und Dritter auf die gut 300 m lange Zielgeraden. Da hatte Dik dann die etwas schnelleren Beine und auch Nationalkaderfahrer Tim Wollenberg (2., E-Racers Top Level Augsburg), der bereits drei Deutsche Meistertitel im Cross und MTB gewonnen hat, schob sich aus dem Windschatten kommend noch so eben vorbei. „Das war ein Wimpernschlagfinale bei dem alle drei knapp versetzt über den Zielstrich gesprintet sind“, berichtete Stefan Wittwer von einer ganz knappen Entscheidung. „Das war ein Hara-Kiri-Finale, dass eigentlich schon drei Kilometer vor dem Ziel auf der Abfahrt nach Nidda begann, aber auf Position fahren, dass kann David einfach“, freute sich Wittwer über die Nervenstärke des RSV-Talents. Enttäuscht war dagegen Melvin Trundle. Das Nachwuchs-Talent des RSV Gütersloh hatte mit dem schweren Anstieg auf der Runde Probleme, kämpfte sich auf der rasenden Abfahrt nach Nidda aber immer wieder ins Feld zurück. Als 47. sprintete der 15-jährige Bünder mit der ersten Gruppe über den Zielstrich. Für Leandro D´Ecclesiis (RSV Gütersloh) war der bergige Kurs im Main-Taunus-Kreis dagegen zu schwer. Der NRW-Meister im Zeitfahren stieg in der zweiten Runde aus.