Kontakt Impressum Datenschutz    -   Donnerstag, der 11.08.2022

Unsere Veranstaltungen:


23.06.2016

19.06.2016 Nowak 5., F. Globisch 9. OS B,C, Westhoff-Wittwer 5., Brune 1. OS, Dütz 2. OS, Breckwoldt stark.

Gütersloh (man). Zwei Wochen vor den Deutschen Senioren-Meisterschaften im Einer-Straßenfahren in Görlitz fühlen sich die heimischen Radrennfahrer des RSV Gütersloh in DM-Form. Beim Rundstreckerennen in Osnabrück gewann Bernd Brune das Rennen der Seniorenklasse 3 und RSV-Vize-Präsident Oliver Dütz sprintete auf Rang zwei bei den Senioren 4. Im Elite B/C-Rennen zeigte Roman Nowak eine starke Leistung sprintete aus einer Spitzengruppe heraus auf den fünften Platz. Flott unterwegs waren zudem Jörn Breckwoldt und Moritz Kaase.

„Die Form passt für die DM, aber etwas Frust ist schon dabei“, ärgerte sich Roman Nowak nach dem fünften Platz im Elite-B/C-Rennen in Osnabrück. Zur Rennmitte hatte sich der 43-jährige mit vier weiteren Fahrern abgesetzt und schnell einen Vorsprung von 45 Sekunden auf das Feld herausgefahren, in dem Andreas Jung und Guido Helmer die Attacken der Konkurrenz zurückfuhren. Auf den letzten sieben Runden stellten drei Fahrer der Spitzengruppe die Führungsarbeit ein und spekulierten schon auf den Schlusssprint. „Zwei Runden vor Schluss hatte uns das Feld dann fast eingeholt, da habe ich letzte Runde komplett von vorne gefahren und gehofft, dass die anderen nicht mitkommen, denn sonst wäre die ganze Arbeit um sonst gewesen“, ärgerte sich Nowak, dass er seine Fluchtgefährten doch nicht abschütteln konnte. Als Neunter sicherte sich Frederik Globisch eine weitere Platzierung zum Durchmarsch in die A-Klasse. Moritz Dotzauer (20.) und Stefan Harthun (25.) schafften ebenfalls den Sprung ins Ergebnis. Vor großer Zuschauerkulisse drehten die Elitefahrer des RSV Gütersloh bei der „9. Nacht der Revanche“ in Gelsenkirchen ihre Runden. Im Ausscheidungsfahren sprintete Jörn Breckwoldt (RSV Gütersloh) hinter dem siegreichen Tschechen Tomas Holub (AC Sparta Prag) und dem schnellen Alexander Weifenbach (RV Blitz Spich) auf den dritten Platz und freute sich mit Vereinskollege Moritz Kaase im Paarzeitfahren über 2 km über Rang sechs. Im Rundstreckenrennen vor mehreren tausend Zuschauern sorgte Yannick Winkelmann als Zwölfter für das beste Ergebnis aus heimischer Sicht. Zuvor war der 22-jährige Oelder mit Claudio Heinen (RV Blitz Spich) bereits Elfter im Paarzeitfahren geworden. Moritz Kaase wurde 17. im Rundstreckenrennen und zeigte sich beim Derny Deutschland-Cup in Hannover gut erholt. Nach drei Läufen über 10 km, 20 km und 30 km freute sich der Rennfahrer des Gütersloher „Volvo Markötter Teams“ über den siebten Platz. Nach zwei starken Läufen stand für Kaase der siebte Platz vor Michael Schweitzer (Aachen) schon fest. „Im dritten Lauf war unser Derny technisch nicht mehr in der Lage das Tempo des Feldes mitzugehen“, ärgerte sich Kaase.

Bestens zufrieden waren die Seniorenfahrer des RSV Gütersloh. In Osnabrück gewann Bernd Brune mit einem langen Sprint von der Spitze das Rennen der Seniorenklasse 3 überlegen vor Victor Slavik (RV Kassel) und Dirk Trautmann (RV Staubwolke Quadrath). RSV-Neuzugang Matthias Hoffmann freute sich über Rang acht. Im Rennen der Seniorenklasse 4 musste RSV-Vize-Präsident Oliver Dütz im Massensprint als Zweiter nur dem Kölner Peter Schäpermeier (Team Starbikewear) den Vortritt lassen und freute sich tags drauf über Rang elf in Kassel. „Knapp 50.000 km nach meinem Comeback müssen für die Deutsche Meisterschaft reichen“, sieht sich der NRW-Meister für die nationalen Titelkämpfe in zwei Wochen in Görlitz gut in Form. Die DM-Form hat auch bereits Andreas Jung. Der zweifache Westfalen-Meister im Dress des RSV Gütersloh belegte beim Rundstreckenrennen in Kassel in der Seniorenklasse 2 in einem starken Teilnehmerfeld den vierten Platz. Bei den Frauen freute Lydia Wegemund als Fünfte in Mönchengladbach über eine weitere gute Platzierung.

Beim Mountain-Bike-Marathon im sauerländischen Erntebrück machte Dauerregen den Teilnehmern zu schaffen. Mit Rang acht auf der Lang-Distanz von 91 km und 2.300 Höhenmetern sorgte Björn Rüter für das beste Ergebnis des RSV Gütersloh. In der Altersklasse belegte der Dortmunden ebenso Rang drei wie Vereinskollege Florian Schweter auf der kürzeren Strecke von 65 km (1.650 Höhenmetern). Bereits in der Anfangsphase des Rennens verpasste Schweter die Spitzengruppe und schaffte nach zwei Stürzen auf nassem, rutschigen Untergrund nicht mehr den Sprung nach vorne.

Im Nachwuchsbereich stellte sich David Westhoff-Wittwer beim Straßenrennen im Thüringischen Muldental Grimma der nationalen Konkurrenz. „Das Rennen war besetzt wie eine kleine Deutsche Meisterschaft“, erklärte Vater und RSV-Trainer Stefan Wittwer. Auf dem schweren 12 km-Rundkurs mit einem kräftezehrenden eineinhalb Kilometer langen Anstieg zerfiel das Feld zur Rennmitte. In der 25-köpfigen Spitzengruppe mischte der Deutsche Cross-Meister David Westhoff-Wittwer (RSV Gütersloh) locker mit und meisterte den langen Schlussanstieg zum Ziel in Grimma als Vierter. „Das war eine gelungene Generalprobe für die Deutschen Meisterschaften in zwei Wochen“, war RSV-Nachwuchs-Trainer Stefan Wittwer nach dem Rennen zufrieden. Carlotta Voss bereitete sich derweil mit einem Rennen in Kassel auf die DM vor. Im Jugendrennen der U17 sprintete der RSV-Neuzugang auf den achten Platz.