Kontakt Impressum Datenschutz    -   Mittwoch, der 17.08.2022

Unsere Veranstaltungen:


26.04.2016

10.04.2016 F. Globisch in Emsdetten m. Sieg in B-Klasse, Pahnhenrich 2., Wolthuis Spreewald.

Gütersloh (man). Die Elite- und Masterfahrer des RSV Gütersloh fahren derzeit von einem Erfolg zum nächsten. Für das herausragende Ergebnis sorgte Frederik Globisch, der in Emsdetten das Elite-C-Rennen souverän gewann Erfolgreich waren aber auch die Masterfahrer.

„Nach dem zweiten Platz in Börger war Emsdetten für mich ein Ziel um in die B-Klasse aufzusteigen“, so der 19-jährige Gütersloher. „Das Rennen wurde sehr schnell gefahren und war sehr hart, aber ich wusste, wenn ich ankomme habe ich eine Chance und dann ging im Finale die Lücke auf und ich konnte meinen Sprint voll durchziehen“, erklärte der schnelle Sprintspezialist Frederik Globisch nach dem schnellen Rennen mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 45 Stundenkilometern. Komplettiert wurde der Erfolg der RSVer durch den 12. Platz von Neuzugang Jan Geschwinde, der am Sonntag in Steinfurt als Neunter erstmals in dieser Saison in die Platzierungsränge sprintete. Ein starkes Rennen fuhr auch Yannick Winkelmann in Emsdetten. Als 18. schaffte der Oelder aber nicht den Sprung in die Platzierungsränge, wo der Ex-RSVer Alexander Nordhoff (RV Blitz Spich) hinter dem früheren Bahn-Europameister Lucas Liss (rad-net Rose Team) Zweiter wurde.

Auch für die Masterfahrer des Gütersloher „Volvo Markötter-Team“ lief es beim Rundstreckenrennen in Emsdetten überaus erfolgreich. Hinter dem Deutschen Querfeldein-Meister Lars van der Slot (RSG Lohne-Vechta) sprintete Timo Pahnhenrich nach neun Jahren Rennpause als Zweiter der Senioren 3 erstmals wieder auf das Treppchen. Pech hatten hingegen Bernd Brune und Guido Helmer, die die Verkürzung des Rennens um zwei Runden aufgrund der schlechten Beschallung im Feld nicht mitbekamen und als Neunter und 17. in Ziel rollten, ohne ins Finale einzugreifen. Hochklassig besetzt war zudem das Rennen der Senioren 2. Nach flotten 41 km sprintete Andreas Jung aus einer neunköpfigen Spitzengruppe auf den vierten Platz und Teamkollege Roman Nowak auf den neunten Platz.

Beim Straßenrennen in Steinfurt dominierten dann die Fahrer aus den Niederlanden. Nach 56 km sprintete Bernd Brune im Rennen der Senioren 2/3 und 4 als Zweiter des Hauptfeldes hinter Seriensieger Rainer Beckers und sechs Ausreißern auf den achten Platz. „Das war ein Kätschen um den siebten Platz, aber das liegt mir“, erklärte Brune nach einem hektischen Finale zufrieden. Nicht ganz so rund lief es dagegen für die anderen RSVer. Roman Nowak (14.), Andreas Jung (15.) und Stefan Wittwer (22.) wurden durch einen Massensturz auf der rasanten Abfahrt vor der Zielgeraden behindert und büßten ihre Platzierungs-Chance ein. „Das Rennen war mit gut 120 Startern wie eine kleine Deutsche Meisterschaft besetzt“, erklärte Wittwer. Niek Wolthuis nutzte derweil die über vier Etappen führende Spreewald-Rundfahrt in Cottbus um weitere Platzierungen zu sammeln. Nach dem 17. Platz zum Auftakt im Straßenrennen über 58 km steigerte sich der Niederländer im RSV-Dress auf den 13. Platz im Rundstreckenrennen und dem siebten Rang im abschließenden Straßenrennen über 96 km.