Kontakt Impressum Datenschutz    -   Donnerstag, der 11.08.2022

Unsere Veranstaltungen:


05.01.2016

13.12.2015 RSV GT Winterbahn Büttgen

Gütersloh (man). Die Rennfahrer des RSV Gütersloh zeigten am Wochenende sowohl im Gelände als auch auf der Bahn starke Leistungen. Beim achten Lauf zur zehn Rennen umfassenden Weser-Ems-Cup in Espelkamp fuhr A-Fahrer Jörn Breckwoldt ein ganz starkes Rennen und freute sich nach gute einer Stunde Renndauer über den vierten Platz in einem erlesenen Starterfeld der Eliteklasse. Auf dem völlig aufgeweichten und matschigen Kurs sammelte der Isselhorster Paul Dahlke als Zehnter weitere Ranglistenpunkte und festigte seinen Platz in der Gesamtwertung. Im Nachwuchsrennen hielt sich NRW-Vizemeister Melvin Trundle gut und musste als Straßenfahrer nur den beiden Querfeldeinspezialisten Luca Bockelmann (RRG Bremen) und Philipp Nickels Gohla (RCE Herford) den Vortritt lassen.

Hervorragende Leistungen zeigte der RSV-Nachwuchs bei der über zwei Wochenenden führenden Winterbahn-Meisterschaft im NRW-Leistungszentrum in Büttgen. Nach einem dritten, einem fünften und zwei zweiten Plätzen im Punktefahren und der italienischen Jagd, wo David Westhoff-Wittwer (RSV Gütersloh) jeweils nur einem Holländer den Vortritt lassen musste, freute sich der 15-jährige Stukenbrocker Nationalkaderfahrer über den fünften Platz in der Gesamtwertung der Jugendklasse U17. „Dafür, dass David wegen der Cross-Saison nur das zweite Wochenende teilgenommen hat, ist der fünfte Platz optimal“, freute sich Vater und Trainer Stefan Wittwer. Vereinskollege Leandro D´Ecclesiis erzielte als Vierter im Punktefahren sein bestes Einzelergebnis. In der Gesamtwertung sprintete der 15-jährige auf den guten zehnten Platz. Einen ganz schweren Stand hatte Johannes Hodapp. In seinem ersten Rennen nach dem Aufrücken in die Juniorenklasse musste sich der Stukenbrocker Nationalkaderfahrer im Trikot des RSV Gütersloh gleich mit der Eliteklasse messen. Mit Platz zwölf erzielte der 16-jährige Gymnasiast einen guten Mittelfeldplatz in dem großen Starterfeld. „Dafür, dass Johannes nach der langen Saison derzeit nur Grundlage und Ausdauer trainiert hat und wenig die schnellen, harten, kurzen Antritte ist das Ergebnis top“, freute sich RSV-Trainer Stefan Wittwer.