Kontakt Impressum Datenschutz    -   Montag, der 08.08.2022

Unsere Veranstaltungen:


28.11.2015

22.11.2015 Westhoff-Wittwer gewinnt NRW-Cross-Titel, Vater Stefan Vize-MS.

Gütersloh (man). Bei den Landesverbandsmeisterschaften im Querfeldeinfahren in Rheine-Elte freuten sich die „Crosser“ des RSV Gütersloh über eine beeindruckende Ausbeute. In drei Rennklassen schickten die RSVer ihre „Geländefahrer“ ins Rennen und gewannen durch David Westhoff-Wittwer, Melvin Trundle und Stefan Wittwer einen NRW-Titel und zwei Vize-Meisterschaften.

Für den einzigen Titelgewinn des RSV Gütersloh sorgte David Westhoff-Wittwer in der Jugendklasse U17. Der Deutsche Vize-Meister distanzierte auf dem schnellen, weil relativ flachen und technisch nicht so anspruchsvollen Kurs seine Konkurrenten mit einem „Blitz-Start“ von Beginn an und fuhr nach einem souveränen Rennen mit knapp eineinhalb Minuten Vorsprung auf seinen Mannschaftskollegen Melvin Trundle zum Sieg. Der zeigte auf der Schlussrunde eine beeindruckende Energie-Leistung, als er die kleine Lücke zu Jan-Ole Zilse (3., MSV Essen-Steele), dem früheren Deutschen Schüler-Vize-Meister Philipp Nickels Gohla und Matteo Oberteicher (RCE Herford) noch schloss und sich im Schlussspurt durchsetzte.

Mit knapp 40 Rennfahrern hatte das Masterrennen nicht nur Masse, sondern auch reichlich Klasse zu bieten, schließlich wurde es als fünfter Wertungslauf zum 16. Focus Weser-Ems-Cup gewertet. An der Spitze dominierten mit Michael Stenzel (TuS BW Lohne) und Vladi Riha (VC Vegesack) zwei Niedersachsen, doch dahinter lieferten sich Stefan Wittwer (RSV Gütersloh) und Mirco Friese (RC Sprintax Bielefeld) ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen um die NRW-Meisterschaft. „Ich wusste, dass Mirco Friese mein stärkster Konkurrent in Kampf um den NRW-Titel war und deshalb wollte ich es nicht auf einen Schlussspurt ankommen lassen“, erklärte Stefan Wittwer. Nach wechselnden Führung Attackierte Wittwer zur Mitte der Schlussrunde und fuhr schnell einen kleinen Vorsprung heraus. In einiger schlammigen Passage rutschte dem 47-jährigen dann aber das Rad auf einer nassen, freiliegenden Baumwurzel weg und Wittwer stürzte. Dies nutzte Fiese um vorbei zu ziehen. „Die paar Meter Rückstand habe ich bis zum Ziel nicht mehr aufholen können“, wollte sich Wittwer erst gar nicht über den Gewinn der Vize-Meisterschaft freuen. „Im Nachhinein bin ich aber zufrieden. Die Form stimmt und das Rennen war gut besetzt“, erklärte Wittwer. Mit Andreas Jung (20.) fuhr ein weiterer Radrennfahrer des Gütersloher „Volvo Markötter-Teams“ ins Ergebnis.

In der Eliteklasse bestimmte der Deutsche Meister Ben Zwiehoff (MSV Essen-Steele) das Rennen als neuer NRW-Meister. Mit Jörn Breckwoldt (8.), MTB-Spezialist Tobias Rotermund (9.), Björn Rüter (11.) und Daniel Meinert (20.) brachte der RSV Gütersloh vier Top-Fahrer ins Ergebnis.