Kontakt Impressum Datenschutz    -   Donnerstag, der 11.08.2022

Unsere Veranstaltungen:


07.09.2015

02.08.2015 Nordhoff 2. Wuppertal, Trundle Rundfahrt.

Gütersloh (man). Allein gegen zwei Profis ist auch für den erfolgsverwöhnten Radrennfahrer Alexander Nordhoff (RSV Gütersloh) schon mal zuviel. Im Kampf mit den beiden Kuota-Lotto-Profis Marcel Meisen (Sieger) und Daniel Westmattelmann (3.) zog der Westfalen-Meister beim schweren Uni-Radrennen in Wuppertal in der Spitzengruppe den „Kürzeren“, freute sich aber über Rang zwei. Bei Regen und Wind bildete sich auf dem schweren Bergkurs frühzeitig eine vierköpfige Spitzengruppe, zu der auch noch der letztjährige Pro-Tour-Profi und Vuelta-Starter Dominic Klemme (Stevens Racing) zählte. Um den taktischen Spielchen der Profis zu entkommen, versuchte Nordhoff die Vorentscheidung mit einer Attacke. „Auch wenn mir ein Bergkurs entgegenkommt, musste ich einfach feststellen, dass der Wind zu stark war um alleine zu fahren. Zudem wusste ich um die Stärke meiner Konkurrenten“, erklärte Nordhoff, der besonders Meißen nach seinen beiden erfolgreichen Rundfahrten in Frankreich mit dem Gewinn des Bergtrikots zu den Mit-Favoriten auf den Sieg zählte. Der Ausreißversuch des RSVers führte jedoch dazu, dass Dominic Klemme aus der Spitzengruppe zurück fiel. Gut 20 Runden vor Schluss Attackierte Marcel Meißen. „Ich habe ihn fahren lassen, weil ich genau wusste, wenn ich hinter her setze, wird Daniel attackieren und das Spielchen wird sich so lange fortsetzen bis ich aufgebe“, so Nordhoff, der nun den zweiten Platz fest anvisierte. Auf der letzten Runde konnte der 25-jährige Rennfahrer des Gütersloher „Volvo Markötter-Teams“ dann noch Daniel Westmattelmann abschütteln und freute sich über Rang zwei. „Angesichts der Situation war der zweite Platz das Optimum“, erklärte Nordhoff nach dem wegen dem schlechten Wetter um zehn Runden verkürzten Rennen. Im Rennen der C-Klasse freute sich Marvin Luhmann (RSV Gütersloh) als Zehnter über eine weitere Platzierung auf dem Weg in die Amateur-B-Klasse.

Bei den Senioren fuhr Stefan Wittwer ein ganz starkes Rennen. Beim 9. Wegberger Grenzlandrennen sprintete der Rennfahrer des RSV Gütersloh in einem hochklassig besetzten Fahrerfeld auf den sechsten Platz. Den Sieg sicherte sich der amtierende Deutsche Meister Heinz Häusler (Team Mettmann).

Im Nachwuchsbereich nutzte Melvin Trundle die Schulferien um an einer international hochklassig besetzten 3-Etappenfahrt in Weilheim teilzunehmen. Mit einem starken sechsten Platz auf der Schlussetappe (60 km) feierte der 15-jährige Dünner als 15. der Gesamtwertung einen versöhnlichen Abschluss einer ganz schweren, weil bergigen „Rundfahrt“. „Da Melvin einer jüngsten Teilnehmer war, beruhen gute Hoffnungen für das kommende Jahr“, zog Vater Norwin Trundle ein zufriedenes Fazit. Die erste Etappe, ein Bergrennen mit einem 17 Prozent steilen Anstieg der zwölf Mal zu erklimmen war, verlief für Melvin Trundle erst nach Plan. „Dann hat sich Melvin aber zuviel vorgenommen und ist ins Mittelfeld zurück gefallen“, ärgerte sich Vater Norwin über den 26. Platz zum Auftakt. Das anschließende Bergzeitfahren über 1,3 km dominierten die Nationalkaderfahrer aus Belgien und Holland. Flott unterwegs war zudem Frederik Globisch. Der Juniorenfahrer des RSV Gütersloh sprintete in Wegberg auf den zehnten Platz.