Kontakt Impressum Datenschutz    -   Donnerstag, der 11.08.2022

Unsere Veranstaltungen:


03.08.2015

21.07.2015 Breckwoldt gewinnt Etappe, Sprint- und Bergtrikot bei der Dänemark-Rundfahrt.

Gütersloh (man). Nach sieben schweren Etappen über knapp 1.000 Rennkilometern mit über 7.000 Höhenmetern zog Jörn Breckwoldt (RSV Gütersloh) nach der „Danish Police Tour“ zufrieden Bilanz. Mit dem vierköpfigen Team der Polizei NRW hatte der A-Fahrer des RSV Gütersloh in der Mannschaftswertung der Polizei-Rundfahrt den dritten Platz belegt und in der Einzelwertung sprang für den 27-Jährigen nach einem Etappensieg auf der Schlussetappe sowie zwei zweiten Plätzen der siebte Platz in der Gesamtwertung (27:13:58 Std., plus 3:56 Min. auf den Sieger Martin Hansen – Dänemark) unter knapp 200 Rennfahrern (auch Profis) aus mehreren Nationen heraus. Zudem gewann Breckwoldt nach sieben Siegen in den Zwischensprints und fünf ersten Plätzen in den Bergwertungen sowohl das Grüne Trikot des besten Sprinters und die Wertung des besten Bergfahrers. In beiden Wertungen führte der RSVer seit der Auftakt-Etappe. „Am Ende war ich aber ziemlich fertig. Das war meine bisher längste Rundfahrt und ich muss sagen, wenn man jeden Tag mindestens eins Wertungstrikot verteidigen muss, ist das mental sehr anstrengend. Ich hätte auch nicht gedacht, das Dänemark so hügelig ist“, erklärte Breckwoldt geschafft, aber zufrieden.

Bereits der Auftakt der schweren Rundfahrt verlief für Breckwoldt nach Maß. Das Straßenrennen in Odense über 105 km beendete der Rennfahrer des Gütersloher „Volvo Markötter Team“ als Zweiter und übernahm gleichzeitig die Führung in Bergwertung und der Wertung des besten Sprinters (Grüne Trikot). Der sechste Platz im anschließenden Einzelzeitfahren über 24 km nach kurzer Erholungsphase am Nachmittag war nur bedingt nach dem Geschmack von Breckwoldt. „Da wäre mit entsprechendem Zeitfahrmaterial mehr drin gewesen“, überlegte Breckwoldt angesichts eines Rückstands von nur 1:34 Minuten Minuten Rückstand auf den Sieger Martin Hansen (32:22 Min.). Auch der zweite Tag hatte es in sich. Nach dem Straßenrennen über 107 km am Morgen, das Breckwoldt als Siebter beendete, mussten die Teams am Nachmittag zum 30 km langen Mannschaftszeitfahren antreten. Weil das NRW-Team jedoch frühzeitig den vierten Fahrer verlor war in der Schlußabrechnung nicht mehr als Platz sieben drin. Die Grüne Trikot des besten Sprinters und die Führung in der Bergpreiswertung konnte Breckwoldt aber dennoch verteidigen. Auf der anschließenden Königsetappe über 230 km am dritten Tag konnte Breckwoldt seine Sprintqualitäten richtig ausspielen. Hinter zwei Ausreißern gewann der 27-jährige A-Fahrer des RSV Gütersloh den Sprint des Hauptfeldes und freute sich über Rang drei. Noch besser lief es am Vorletzten Tag auf der sechsten Etappe für Breckwoldt. Nach 170 km musste sich der A-Fahrer des Gütersloher „Volvo Markötter Team“ nur dem Dänen Martin Hansen geschlagen geben. Als angenehmen Trost verbuchte Breckwoldt die Tatsache, dass er in der Wertung des besten Sprinters und Bergfahrers nach sechs Etappen nicht mehr von der Spitzen-Position zu verdrängen war und die beiden begehrten Trikots auch bis zum Ende der Rundfahrt als Sieger tragen durfte. Den Glanzpunkt setzte Breckwoldt auf der Schlussetappe. Nach einem schnellen Finale gewann der 27-jährige RSVer auf ansteigender Zielgerade die Schlussetappe über 170 km mit zwei Sekunden Vorsprung vor Mike Christensen (PI Kobenhavn). „Mit Zeitfahrmaterial wäre sicher noch einiges mehr drin gewesen, aber auch so war es eine sehr schöne und erfolgreiche Rundfahrt“, freute sich Breckwoldt.