Kontakt Impressum Datenschutz    -   Mittwoch, der 17.08.2022

Unsere Veranstaltungen:


30.06.2015

RSV GT, Nordhoff 1. Mönchengladbach, Wittwer 1. Grimma, Trundle 1. K-Calden.

Gütersloh (man). Nach einer kurzen Pause hat Radrennfahrer Alexander Nordhoff seine Sieges-Serie weiter ausgebaut. In Mönchengladbach-Lürrip gewann der 25-jährige Ex-Profi im Trikot des RSV Gütersloh im Alleingang vor dem früheren Berufsfahrer Philipp Mamos (Team Starbikewear) und Justin Wolf (RSV Unna). Für Nordhoff war es bereits der siebte Saison-Sieg. Weitere Siege zum äußert erfolgreichen Wochenende des RSV Gütersloh steuerte Masterfahrer Stefan Wittwer und die Jugendlichen U17-Fahrer bei, die in Kassel-Calden einen Dreifach-Triumph feierten.

In dem von zahlreichen Attacken geprägten Rundstreckenrennen in Mönchengladbach zählte Alexander Nordhoff erneut zu den stärksten Rennfahrern. Seine Solofahrt brach der Beckumer aber nach fünf Runden ab. „Ich habe gemerkt, dass ich nicht richtig wegkomme, konnte so aber sehen, wer von meinen Konkurrenten in Form ist“, erklärte der RSVer. Als sich dann Philipp Mamos und Justin Wolf aus dem Feld lösten und der Vorsprung so groß wurde, dass die beiden außer Sichtweite waren, setzte Nordhoff alleine nach. „Dort angekommen merkte ich allerdings direkt, dass die beiden meinem Tempo nicht wirklich folgen konnten, sodass ich sechs Runden vor Schluss erneut das Tempo verschärfte und alleine gewinnen konnte“, erklärte Nordhoff. Mit dem Sieg in Mönchengladbach verbesserte sich Nordhoff im Volksbank-Cycling-Cup auf den dritten Platz und hat bei nur zwei Punkten Rückstand auf den Führenden gute Sieg-Chancen, zumal er das nächste Wertungsrennen in Nettetal im Vorjahr gewinnen konnte. Alexander Gleim und Jörn Breckwoldt sprinteten als 13. und 14. ins Ergebnis. Einen starken Eindruck hatte Alexander Nordhoff bereits bei der „8. Nacht der Revanche“ in Lembeck gezeigt. Im 2 km langen Paar-Zeitfahren mit Daniel Westmattelmann (Team Kuota-Lotta) lag der Rennfahrer des Gütersloher „Volvo Markötter-Team“ aussichtsreich im Rennen, bis ihm die Kette absprang und sich das Duo mit Rang zehn begnügen musste wie auch im abschließenden Kriteriumsrennen. Besser lief es für Joscha Blum. Der C-Fahrer des RSV Gütersloh glänzte an der Seite von Julius Reiff (HSG Uni Greifswald) als Dritter und zeigte im Ausscheidungsfahren als Sechster ebenfalls eine starke Leistung. Ein ganz schnelles Rennen fuhren die Elitefahrer in Kassel-Calden. Die 66 km spulten die Rennfahrer in 1:18 Stunden herunter und als Neunter sammelte Alexander Gleim eine weitere Platzierung. Vereinskollege Roman Nowak wurde 17. Eine ganz schwere Woche hat Jörn Breckwoldt vor sich. Der A-Fahrer des RSV Gütersloh stellt sich bei den Deutschen Zeitfahrmeisterschaften in Köln den gesamten Deutschen Profis um Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin und startet ab Montag in eine fünftägige Rundfahrt in Dänemark über 800 km.

Zwei Wochen vor den Deutschen Senioren-Meisterschaften in Hamburg-Harburg zeigten sich die Masterfahrer des RSV Gütersloh in guter Form. Im sächsischen Grimma gewann Stefan Wittwer (RSV Gütersloh) das schwere Straßenrennen „26. Rund um das Muldental“. Bereits am Vortag hatte der Stukenbrocker beim Flughafenrennen in Kassel-Calden den Sprint der Verfolger gewonnen und den fünften Platz belegt. Vereinskollege Andreas Jung freute sich über Rang drei. „Ich hatte gar keine guten Beine und lange gezögert in der Spitzengruppe mitzufahren. Bei dem Wind war es recht haarig“, erklärte der Dortmunder. RSV Teamkollege Bernd Brune, der sich unter der Woche mit einem Infekt herumplagte, freute sich über Rang sieben in einem total zersplitterten Fahrerfeld. Den belegte auch Jürgen Fromberg im Rennen der Senioren 3. Vereinskollege Niek Wolthuis folgte als 13.

Einen ganz starkes Rennen lieferte der Nachwuchs des RSV Gütersloh in der Jugendklasse U17 ab. Melvin Trundle gewann sein erstes Jugendrennen und freute sich mit Philip Globisch und David Westhoff-Wittwer über einen Dreifach-Triumph der RSV-Talente. Leandro D´Ecclesiis komplettierte als Fünfter das starke Abschneiden der RSVer. Bei den Junioren U19 bewies Frederik Globisch als Dritter, dass er im Juniorenbereich zu den schnellsten Sprintern zählt. Starke Konkurrenz und ein richtig schwerer Kurs kennzeichnete das Nachwuchsrennen in Grimma. Als 13. erzielte David Westhoff-Wittwer im Feld der 90 Jugendfahrern nach 62 km ein gutes Ergebnis.

Mehr als ein Achtungserfolg war der 17. Platz von Tobias Dominik Rotermund bei den Deutschen Mountain-Bike-Meisterschaften im Cross Country in Saalhausen. An der Spitze bestimmten sieben Profis das Renngeschehen und Manuel Fumic (Cannondale Factory Racing) gewann nach 40 mit 1.250 Höhenmetern vor Markus Schulze-Lünzum (Focus XC Team).