Kontakt Impressum Datenschutz    -   Mittwoch, der 17.08.2022

Unsere Veranstaltungen:


05.06.2015

27.05.2015 NOrdhoff 1. Harsum Borsum, F. Globisch 4. Oberhausen, Hodapp 2. u. 3..

Gütersloh (man). Die Radrennfahrer des RSV Gütersloh haben das Pfingst-Wochenende genutzt um zahlreiche Platzierungen einzufahren. Für das beste Ergebnis sorgte einmal mehr Alexander Nordhoff. In Harsum-Borsum gewann der 25-jährige Ex-Profi des Gütersloher „Volvo Markötter-Teams“ am Pfingst-Montag sein bereits drittes Radrennen in dieser Saison und scheint von der Konkurrenz nur schwer zu stoppen zu sein. Der Beckumer lies nach der ersten Wertung in dem Kriteriumsradrennen den „Gang“ stehen und startete ein Solo über 35 Runden, bei dem er von den möglichen 55 Punkten 50 Punkte gewann und den Sieg nach 78 km mit gut 50 Sekunden Vorsprung vor dem Ex-RSVer Philipp Sohn (Melsunger TG) davon trug. Teamkollege Bernd Brune fehlte im Hauptfeld als Zwölfter nur ein Punkt zu einer „Top-Ten-Platzierung“. Bei seinem Sieg in Harsum-Borsum zeigte sich Nordhoff von dem schweren Straßenrennen in Oberhausen über 120 km unbeeindruckt, das er in einem von zahlreichen Profis besetzten Rennen als 15. beendete. Noch besser lief es für Vereinskollege Tim Klessa als Neunter.

Flott unterwegs waren in Oberhausen auch die C-Amateure des RSV Gütersloh. Sebastian Ventker sprintete aus der Verfolgergruppe vor seinem Vereinskollegen Dennis Biendarra (7.) auf den sechsten Platz und Malte Beversdorf freute sich als Zehnter über seine erste Saisonplatzierung auf dem Weg in die B-Klasse. Den Sieg sicherte sich der frühere RSVer Christoph Haxen (RSG Lohne-Vechta) vor Nils Büttner (RV Blitz Spich) und dem Deutschen MTB-Meister der U23 Paul Lindenau (Stevens Racing Team). Das die C-Amateure des RSV auch mit den B-Fahrern mithalten können bewiesen sie am zweiten Tag des 63. Volksbank Giro in Köln, als Sebastian Ventker (12.), Marvin Luhmann (19.) und Yannick Winkelmann (21.) ins Ergebnis fuhren.

Bei den Seniorenfahrern steckte Stefan Wittwer das schwere Heimrennen um die Volksbank City-Nacht vom Freitag gut weg. Sowohl in Köln als auch in Harsum-Borsum sprintete der 46-jährige Rennfahrer des Gütersloher „Volvo Markötter-Teams“ auf den siebten Platz. Noch besser lief es für Niek Wolthuis. Der Niederländer im Trikot des RSV Gütersloh musste in Harsum-Borsum als Vierter nur drei Rennern den Vortritt lassen. Nicht ganz zufrieden war dagegen Lydia Wegemund. Der RSV-Neuzugang fehlt derzeit für die Spitzengruppe etwas das Glück und bei ihren Versuchen die Lücke zur Spitze zu schließen auch etwas die Kraft. So musste sich die Berlinerin in Oberhausen mit dem siebten Platz und in Köln nach einem „verkorksten“ Sprint, bei dem sie zwischen einigen Fahrerinnen eingeklemmt war, mit dem elften Rang begnügen.

Einen ganz starken Eindruck machte wieder Johannes Hodapp. In Oberhausen hatten die Deutschen Nachwuchsfahrer die „Holländer“ zwar im Griff, aber Constantin Tenbrock (RC Bocholt) war doch noch einen kleinen „Tick“ schneller als der 15-jährige Gütersloher auf Platz zwei. Die Teamkollegen David Westhoff-Wittwer (6.), Melvin Trundle (7.) und Leandro D´Ecclesiis (14.) unterstrichen in einem starken Feld mit guten Ergebnissen ihre Zugehörigkeit zum NRW-Kader, zumal sie in Köln am Pfingst-Montag erneut um den Sieg mitsprinteten. Als Dritter durfte Johannes Hodapp erneut auf das Treppchen. David Westhoff-Wittwer und Leandro D´Ecclesiis freuten sich über die Plätze acht und zwölf. Ein starkes Rennen zeigte zudem Frederik Globisch. Der Juniorenfahrer U19-Fahrer des RSV Gütersloh konnte auf der langen Zielgeraden in Oberhausen seine Schnelligkeit im Sprint ausspielen und wurde Vierter in einem Rennen, das die zahlreichen Landesverbands-Teams aus NRW, Hamburg, Sachsen, Rheinland-Pfalz und Niedersachen bestimmten. Auch die jüngsten Nachwuchsfahrer des RSV Gütersloh sprinteten an Pfingsten erfolgreich. Die Marienfelderin Maja Dirkorte freute sich in Harsum-Borsum unter 35 Nachwuchsfahrern über Rang drei und Lukas Riepe in Oberhausen über Platz acht.