Kontakt Impressum Datenschutz    -   Montag, der 08.08.2022

Unsere Veranstaltungen:


21.04.2015

30.03.2015 Seewald in Merken 8., Wittwer 2., Wolthuis 5. u. 8 in Schleswig.

Gütersloh (man). Die Rennfahrer des RSV Gütersloh bleiben zu Saisonbeginn in der Erfolgsspur. Dabei glänzten die Rennfahrer des Gütersloher Volvo Markötter-Team sowohl auf der Straße als auch auf dem Mountain-Bike. Seine erste Amateurplatzierung für die Gütersloher gewann Neuzugang Norbert Seewald im Elite KT/A/B-Rennen in „Rund um Merken“ als Achter, dass die Profis des Teams Kuota-Lotto mit Sieger Daniel Westmattelmann dominierten. Pech hatte dagegen Moritz Kaase. Der neunte der Deutschen Derny-Meisterschaften verpasste in Schleswig Holstein beim „24. Rund um Ascheffel“ als Elfter hinter dem DM-Fünften Paul Lindenau (Cross/Stevens Racing Team) seine zweite Saison-Platzierung auf dem Weg zurück in die A-Klasse.

Flott unterwegs waren auch die Masterfahrer des RSV Gütersloh. Stefan Wittwer sprintete in Düren-Merken hinter seinem früheren Vereinskollegen Alberto Kunz (Team Il-Diavolo-Willer) auf den zweiten Platz. Gleich zweimal ins Ergebnis sprintete Niek Wolthuis. Der Holländer im Dress des RSV Gütersloh belegte in Ascheffel den achten Platz und in Nortdorf Rang fünf der Mastklasse 3.

In der älteren Rennklasse haben sich auch die Nachwuchsfahrer des RSV Gütersloh bereits gut zurechtgefunden. In Düren-Merken sprintete Nationalkaderfahrer David Westhoff-Wittwer in der Jugend U17 auf den fünften Platz.

Beachtliche Frühform bewiesen auch die Mountain-Biker des RSV Gütersloh. Beim 37. MTB-Rennen in Humboldhain fuhr Tobias Rotermund in der Eliteklasse auf den siebten Platz. Den belegte auch Nachwuchsfahrer Timo Rediker (U19) beim vier Läufe umfassenden Bulls-Cup in Büchel. Nach den Plätzen drei, zehn und sieben durfte sich das Nachwuchs-Talent des RSV Gütersloh über den zweiten Platz in der Gesamtwertung freuen. „In dem stark besetzten Rennen hatte ich einen super Start und lag trotz drei Nationalkaderfahrer im ersten Trail noch auf Platz drei“, freute sich der RSVer.