Kontakt Impressum Datenschutz    -   Mittwoch, der 17.08.2022

Unsere Veranstaltungen:


06.07.2012

Senioren-DM, Fromberg 5., Wittwer 9., Brune 12.

Gütersloh (man). Mit drei Rennfahrern unter den ersten zwölf erzielten die Seniorenfahrer des RSV Gütersloh bei den Deutschen Meisterschaften der Master in Parchim (Mecklenburg-Vorpommern) ihr bisher bestes Ergebnis. Für eine kleine Sensation sorgte Jürgen Fromberg bei seinem Comeback als Fünfter der Senioren 3 (51-60 Jahre). Neun Monate nach seinem schweren Verkehrsunfall bei dem er sich mehrere Wirbelbrüche zugezogen hatte sprintete de Bielefelder bei seinem zweiten Rennen auf Rang fünf und verpasste die Bronze-Medaille nur um eine halbe Radlänge. Stefan Wittwer und Bernd Brune glänzten im Rennen der Senioren 2 (41-50) mit Rang neun und zwölf.

„Die letzten beiden Kurven habe ich mit Sekt oder Selters genommen und dadurch noch einige Plätze gut gemacht“, berichtete Fromberg von einem fast 5 km langen super schnellen, aber auf dem nassen und zuweilen rutschigen Asphalt von Stürzen geprägten Finale bei dem er ein sehr hohes Risiko einging. „Bei meinen Möglichkeiten war der fünfte Platz ein Traumergebnis, aber der Rennverlauf war auch genau auf meine Sprintstärke zugeschnitten“, freute sich Fromberg über einen Massensprint des geschlossenen Fahrerfeldes nach 85,2 km. Den Sieg sicherte sich auf dem relativ flachen, aber windanfälligen 28,4 km-Kurs in Parchim Enrico Busch (Radteam Borgsdorf) vor Thomas Hädrich (Radsportclub Fulda) und Uwe Vahrenkamp (Harvestehuder RSV).

Eine Fluchtgruppe bestimmte das Rennen der Senioren 2. Eingangs der zweiten von vier Runden (113 km) setzten sich neun Fahrer am zwei Kilometer langen Anstieg ab. Weil die Gruppe nicht gut harmonierte schien es lange so, als wenn das gesamte Hauptfeld wieder aufschließen könnte. „Wir hatten die Spitzenreiter immer auf Sichtweite“, hatte Wittwer bis zum Schluss die Hoffnung, dass Teamkollege Jürgen Lücke und einige andere Fahrer die Lücke noch einmal schließen könnten und es zu einem Massensprint kommt. In der letzten Runde nahmen der amtierende und neue Deutsche Meister Jörn Reuß (RSV Königswusterhausen) sowie der Ex-Weltmeister Jens Volkmann (ME Mettmann) dann aber die Spitzengruppe auseinander und zwei Fahrer fielen ins Hauptfeld zurück. Im Sprint des auf Platz sieben liegenden Hauptfeldes wurde der 44-jährige Stukenbrocker Stefan Wittwer Dritter und feierte als Neunter seine bisher beste DM-Platzierung. Pech hatte hingegen Teamkollege Bernd Brune, der am Hinterrad des BDR-Ranglisten zweiten Toralf Baumgarten (RV Germania Delitsch) in aussichtsreicher Position liegend von einem auf regennasser Fahrbahn stürzenden Fahrer behindert wurde und sich mit Rang zwölf zufrieden geben musste. „Für eine Deutsche Meisterschaft mit 120 Teilnehmern ist ein zwölfter Platz nicht schlecht, aber bei meiner Form hatte ich eigentlich auf eine bessere Platzierung gehofft“, so Brune. Komplettiert wurde das gute Abschneiden der RSVer durch den 67. Platz von Jürgen Lücke.