Kontakt Impressum Datenschutz    -   Mittwoch, der 17.08.2022

Unsere Veranstaltungen:


12.06.2012

Voigt 8. in Steinfurt, Wittwer 5 in Hodapp

Gütersloh (man). Mit großen Schritten nähert sich Paul Voigt, Radrennfahrer des RSV Gütersloh, dem Klassenerhalt in der Amateur-A-Klasse. Am Samstag sprintete der 27-jährige Bielefelder beim „Steinfurter Abendrennen“ auf den achten Platz und benötigt nur noch eine Platzierung zum Klassenerhalt. Noch nicht ganz so erfolgreich rollt es für Teamkollege Bernd Brune, der als Elfter auf die erste Saisonplatzierung bei den Amateuren warten muss.

Zur Rennmitte hatte Voigt den Anschluss an eine vierköpfige Spitzengruppe geschafft und in der anschließenden Wertung drei Punkte ersprintete. „Die Gruppe lief aber nicht wirklich gut“, erklärte der Rennfahrer des Gütersloher „Volvo Markötter-Team“. Bereits bei der nächsten Wertung waren die Ausreißer wieder gestellt, wobei das Tempo im Feld sehr hoch war.

In DM-Form fährt seit einigen Wochen Stefan Wittwer. Der 44-jährige Stukenbrocker belegte bei Dauerregen in Dorsten den fünften Platz in der Masterklasse. „In den letzten acht Wochen war meine schlechteste Platzierung ein fünfter Platz, auch wenn die Topfahrer da waren“, erklärte Wittwer. Am Sonntag musste sich der 44-jährige mit Toralf Baumgarten (2. BDR-Rangliste, RV Germania Delitsch), Rainer Beckers (3., Team Starbikewear), dem Holländer Ron Pfaffen und Uwe Kalz (4., RV Germania Delitsch) nur den derzeitigen nationalen Topfahrern beugen.

Im Nachwuchsbereich lieferte Johannes Hodapp ein ganz starkes Ergebnis ab. Beim Straßenrennen in Queidersbach (Rheinland-Pfalz) sprintete der RSVer in der Altersklasse U15 auf den elften Rang und schaffte als zweitbester des jüngeren Jahrgangs die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften in Rheinbach. Vom Dauerregen und acht Grad lies sich auch RSV-Nachwuchstalent David Westhoff-Wittwer nicht abschrecken. In Dorsten gewann der elfjährige Stukenbrocker nach 12 km den Sprint einer neunköpfigen Spitzengruppe und fuhr seinen 13. Saisonsieg ein. Teamkollege Matteo Oberteicher überraschte als Neunter.