Kontakt Impressum Datenschutz    -   Mittwoch, der 17.08.2022

Unsere Veranstaltungen:


23.04.2012

Schäfermeier 4. in Steinfurt

Gütersloh (man). Mit einem vierten Platz beim Straßenrennen „Rund um Steinfurt“ hat sich der Versmolder Radrennfahrer Felix Schäfermeier (RSV Gütersloh) nach zahlreichen Mountain-Bike-Rennen eindrucksvoll auf der Straße zurückgemeldet. Respekt verdiente auch die Leistung von Seniorenfahrer Stefan Wittwer. Der Nachwuchstrainer des RSV Gütersloh sprintete drei Wochen nach seinem schweren Fahrradunfall, bei dem er sich zahlreiche Schnittverletzungen am Kopf zugezogen hatte, die mit insgesamt 36 Stichen genäht werden mussten, zweimal als Dritter auf das Treppchen. „Das ich mich so schnell zurückkämpfen würde, damit hatte ich nicht gerechnet“, freute sich der 44-jährige Stukenbrocker. Komplettiert wurde das erfolgreiche Wochenende der Radrennfahrer des RSV Gütersloh durch den zweiten Platz von Bernd Brune und dem vierten Rang von Jan-Martin Maas.

In Steinfurt demonstrierte Schäfermeier von Beginn an seine Klasse. Bereits in der zweiten von zwölf Runden (112 km) attackierte und Versmolder und setzte sich mit zwei Fahrern ab. Nach kurzer Flucht wurde das Trio wieder gestellt und Schäfermeier initiierte wenig später zusammen mit Teamkollege Joscha Blum am schweren Anstieg zur Holler Mühle eine 16-köpfige Spitzengruppe, die zwar im weiteren Rennverlauf immer kleiner wurde, dem Tempo im Hauptfeld aber Stand hielt. „Im Schlusssprint musste ich den endschnellen Leuten den Vortritt lassen“, so der Rennfahrer des „Gütersloher Volvo-Markötter-Team“.

Seine erste Platzierung im Trikot des RSV Gütersloh feierte Neuzugang Jan-Martin Maas. Beim Radrennen „Durch die Hölle des Nordens – Ein Feeling von Paris-Roubaix“ sprintete der ..-jährige B-Fahrer mit Unterstützung von Teamkollege Björn Rüter auf den 4. Platz. „Björn hat mich mit Vollgas auf das Kopfsteinpflasterstück gefahren und ich habe den Vorsprung weiter ausgebaut. Auf der Zielgeraden habe ich noch zwei Fahrer aus der Spitzengruppe eingeholt“, freute sich der Paderborner über die erfolgreiche Teamarbeit. Vereinskollege Dennis Biendarra musste mit Defekt vorzeitig aufgeben. Von den 80 gestarteten Rennfahrern erreichten auf dem selektiven Kurs nur 26 das Ziel.

Eine perfekte Mannschaftsleistung zeigten auch die Seniorenfahrer des RSV Gütersloh beim schweren Straßenrennen „11. Rund um Steinfurt“. Auf der Vorletzten Runde sorgte erst Markus Kottenstette dafür, dass vier Ausreißer wieder eingeholt wurden und im Finale zog Jürgen Lücke den beiden RSV-Sprintern Bernd Brune und Stefan Wittwer den Spurt mustergültig an. „Das Ding hätte ich gewinnen müssen. Ich hatte schon zwei Radlängen Vorsprung, aber der 11er war auf der ansteigenden Zielgeraden zu dick. Hochschalten wollte ich im Spurt aber auch nicht mehr“, ärgerte sich Bernd Brune über den verpassten Sieg, den sich in einem knappen, spannenden Zielsprint der Ranglisten-Erste Rainer Beckers (Team Starbikewear) sicherte. Zufrieden war dagegen RSV-Sprinter Stefan Wittwer über Rang drei. Bereits am Vortag hatte der RSV-Trainer in Bad Bevensen nur Toralf Baumgarten und Uwe Kalz (beide RV Germania Delitsch) den Vortritt gelassen. Glück im Unglück hatte Nachwuchsfahrer Stefan Harthuhn. Bei der Zielanfahrt in Steinfurt stürzte der U17-Fahrer auf der Abfahrt. Im Krankenhaus gaben die Ärzte dann Entwarnung und stellten „nur“ starke Prellungen, aber keine Brüche fest.